Logo Innsbruck informiert

Von Kühen, wilden Partys und Strafzetteln

Verirrt sich ein Tier auf die Autobahn, fährt jemand vor einer Schule zu schnell oder gilt es bei zu viel Lärm für Ruhe zu sorgen, dann ist das städtische Amt für Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen zur Stelle.

Die Aufgaben des Amts für Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen, das sich in insgesamt vier Referate gliedert, sind facettenreich: So fällt der Katastrophenschutz zum Beispiel in das Aufgabenfeld des Referats „Allgemeine Sicherheit“. Für die Genehmigungen von Veranstaltungen sowie die Erhebungen und Überprüfungen verschiedener Sachverhalte ist das Referat „Veranstaltungen und Erhebungsdienst“ zuständig. Das Referat „Öffentliche Ordnung“ ist unter einem anderen Namen besser bekannt: Die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG) kontrolliert unter anderem ortspolizeiliche Verordnungen wie zum Beispiel das Alkoholverbot. Im Referat für Verkehrs- und Sicherheitsstrafen werden unterschiedliche Strafverfahren durchgeführt. Seit Amtsgründung 2006 hat Elmar Rizzoli die Leitung inne: „Die aufgezählten Aufgaben sind nur wenige Beispiele. Es ist schön mit einem so engagierten Team – es besteht mittlerweile aus 70 Personen – tagtäglich neue Herausforderungen zu meistern. Die Aufgaben, die es in den vergangenen elf Jahren zu bewältigen gab, waren teilweise fordernd. Ich bin froh, dass durch die Sorgfalt meiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auch die exponiertesten Vorfälle ohne gröbere Verletzungen gemeistert werden konnten.“ Das Wort „exponiert“, das der Amtsvorstand heranzieht, lässt nur teilweise erahnen, mit welchen abwechslungsreichen Aufgaben die MitarbeiterInnen tagtäglich konfrontiert sind: Einmal galt es eine entlaufene Kuh von der Autobahn zu retten, ein anderes Mal war es ein Schwein auf der Bundesstraße. Auch zur Lösung eines Mordfalls haben MÜG-MitarbeiterInnen beigetragen. Das Amt für Allgemeine Sicherheit ist 365 Tage im Jahr rund um die Uhr im Einsatz. „Schnell zu reagieren ist eine Fähigkeit, ohne die wir unsere Arbeit nicht bewältigen könnten“, erklärt Rizzoli. Seit diesem Frühsommer hat sich das Aufgabenspektrum der Dienststelle verbreitert: Zwei MitarbeiterInnen der MÜG sind im Zeichen der Verkehrssicherheit im Einsatz und führen Geschwindigkeitskontrollen in 30er-Zonen im Stadtgebiet durch – besonders in den Bereichen vor Schulen, Kindergärten und SeniorInnenheimen.

Beitrag zur Sicherheit der Stadt

Sicherheit ist derzeit ein großes Thema. Zur Erhöhung des subjektiven Sicherheitsgefühls wurden Anfang Juni beispielsweise kostenlose Taschenalarme verteilt – an dieser Aktion war das Amt für Allgemeine Sicherheit federführend beteiligt. „Das Thema Sicherheit wird immer komplexer. Es ist Aufgabe der Stadt, einen Beitrag zu leisten, damit Innsbruck auch weiterhin sicher bleibt. Unser Amt ist einer dieser Beiträge“, führt Amtsvorstand Elmar Rizzoli abschließend aus. DH

Amt für Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen

Museumstraße 3
Tel.: +43 512 5360 4400
E-Mail: post.sicherheit@innsbruck.gv.at

Zahlen und Fakten 2016

  • 7.694 Einsätze
  • 125.518 Einsatz-Kilometer
  • 2.884 Erhebungen
  • 152.316 Strafverfahren
Amtsleiter Elmar Rizzoli
Amtsleiter Elmar Rizzoli