Logo Innsbruck informiert
Innovative Ideen, die die Umwelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern, werden alle zwei Jahre mit dem Umweltpreis der Landeshauptstadt Innsbruck ausgezeichnet. Auch dieser fällt in den Aufgabenbereich des Referates für Verkehrs- und Umweltmanagement.
Innovative Ideen, die die Umwelt und Lebensqualität nachhaltig verbessern, werden alle zwei Jahre mit dem Umweltpreis der Landeshauptstadt Innsbruck ausgezeichnet. Auch dieser fällt in den Aufgabenbereich des Referates für Verkehrs- und Umweltmanagement.

Motivation für Umweltschutz

Das Referat Verkehrs- und Umweltmanagement setzt sich auf den ersten Blick aus zwei unterschiedlichen Aufgabengebieten zusammen. Ein Gespräch mit Referent DI Michael Kaufmann lässt allerdings schnell die enge thematische Vernetzung erkennen.

Die Lebensqualität in Österreich ist hoch, wie Studien regelmäßig unter Beweis stellen. „Im ganzen Land, damit auch in Innsbruck, hängt dies mit unserer sauberen Umwelt zusammen“, erklärt DI Kaufmann und fügt hinzu: „Diesen Standard gilt es mindestens zu erhalten, wenn nicht sogar gemeinsam zu verbessern.“ Ganz in diesem Sinne präsentiert sich die Hauptaufgabe des Referates „Verkehrs- und Umweltmanagement“ : „Wir motivieren Menschen dazu, einen eigenen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz zu leisten“, betont der Referatsleiter.

Abgeschlossener Schwerpunkt

Die Umstellung des Sammelsystems war seit 2014 der größte Schwerpunkt im Referat. Durch die Lärm- und Geruchsbelästigung bei Wertstoffsammelinseln entschied sich der Stadtmagistrat für die Umstellung von einem Bring- zu einem Holsystem. Papier und Leichtverpackungen werden inzwischen direkt bei den Liegenschaften abgeholt. „Dadurch verkürzen sich nicht nur die Wege, auch die Zahl der Fehleinwürfe halbiert sich“, weiß Kaufmann über die mit März 2017 abgeschlossene Umstellung: Evaluierungen werden uns zukünftig weitere Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen.“

Von der Beratungshotline bis zum autofreien Tag

Kontakt mit dem Referat können BürgerInnen über die Hotline der Abfallberatungunter der Telefonnummer +43 512 5360 5500 aufnehmen. Die Bandbreite der gestellten Fragen ist groß und reicht von „Wie entsorge ich Bettwäsche richtig?“ bis hin zu „Was mache ich mit Säure?“. Ebenso facettenreich wie diese Fragen sind die Veranstaltungen, Aktionen und Projekte, die die Mitarbeiter betreuen, umsetzen und initiieren. Dazu zählt unter anderem die Betreuung des Mehrwegbechersystems, das besonders auf ökologische Nachhaltigkeit achtet. Auch der autofreie Tag und die Innufer-Reinigung rücken den Gedanken, sorgfältig auf die Umwelt zu achten, in den Mittelpunkt. Mit einem eigenen Programm zur Umweltbildung für Kindergärten und Schulen werden bereits die Jüngsten für das Thema sensibilisiert.

Umweltgedanke im Verkehrsmanagement

Mobilität zu erhalten, diese allerdings stadt- wie auch umweltverträglich zu gestalten, ist das erklärte Ziel des Verkehrsmanagements. Die Mitarbeiter kümmern sich vor allem um die Frage, wie dieser Vorsatz umgesetzt werden kann. Außerdem führt das Referat Verkehrszählungen und -simulationen durch, kümmert sich um Bodenmarkierungen und behält den Gesamtüberblick über Funktion und Betriebssicherheit der Ampeln. AA

Verkehrs- und Umweltmanagement

Referent DI Michael Kaufmann
Maria-Theresien-Straße 18
Telefon +43 512 5360 5141
E-Mail: post.verkehr.umwelt.management@innsbruck.gv.at

Zahlen und Fakten

  • 8 Mitarbeiter
  • Hotline der Abfallberatung:
    • täglich durchschnittlich bis zu 10 Anrufe
    • 70 bis 80 Prozent aller vorgebrachten Anliegen drehen sich um das Trennen von Abfall und die Rückgewinnung von Wertstoffen
Referent DI Michael Kaufmann
Referent DI Michael Kaufmann