Logo Innsbruck informiert

Am Baumhausweg auf Schatzsuche mit Zwerg Bardin

Eröffnung am 15. Juli

Am 15. Juli, 11:00 Uhr wir der neu errichtete Baumhausweg in der Schlick 2000 eröffnet. Die großen und kleinen BesucherInnen gehen auf knapp 5.000 Quadratmetern Waldfläche in fünf großzügigen und aufregenden Baumhäuser auf Entdeckungsreise in der Heimat von Zwerg Bardin. Vom ihm werden sie direkt an der Mittelstation der Kreuzjochbahn empfangen. Bei der etwa zweistündigen Wanderung auf dem leicht begehbaren und kinderwagentauglichen Weg werden knapp 100 Höhenmeter bewältigt. Und natürlich noch ein paar mehr, wenn man das Besteigen der fünf spektakulären Baumhäuser am Weg dazuzählt. Das zweite Baumhaus, die Zwergenschatzkammer, wurde auf Initiative des Forstamtes der Stadt Innsbruck errichtet und steht auf städtischem Grund und Boden. Denn vor mehr als 100 Jahren erwarb die damalige Stadtregierung die Fronebenalm mit den umliegenden Wiesen und dem dazugehörigen Wald von Ing. Riehl. Mit der Eröffnung des Baumhausweges lädt die Fronebenalm zum großen Almfest mit Live-Musik und Unterhaltungsprogramm.

Jedes der Baumhäuser ist einem anderen Thema rund um die Zwergenwohnung gewidmet. Die heimische Erlebniswerkstatt naturidea setzte das Konzept mit viel Liebe zum Detail um. Herausgekommen ist dabei eine bunte Abenteuerwelt zwischen Waldboden und Baumwipfeln. 

Zu dem Erlebnisweg gehört neben zahlreichen Möglichkeiten zum Spielen, Toben und Klettern auch eine Schatzsuche. Denn Zwerg Bardin hat in jedem seiner Baumhäuser ein magisches Symbol versteckt, das es zu finden gilt. Im Alpengasthof Vergör, der Bruggeralm, der Froneben Alm und an der Talstation der Schlick 2000 kann die ausgefüllte Schatzkarte am Ende gegen eine kleine Überraschung aus Bardins Schatztruhe eingetauscht werden.

Zwergenspielplatz

Rund um dieses Baumhaus laden Seilbahn, Hängebrücke, Netzröhrentunnel und vieles mehr zur spielerischen Erkundungstour ein. Wer in die Waldriechboxen hineinschnuppert wird von den aromatischen und ätherischen Düften überrascht. Das große Memory-Spiel begeistert die ganze Familie. Der Stammtisch der alten und weisen Zwerge lädt außerdem zur gemütlichen Rast und gemeinsamen Verschnaufpause ein.

Zwergenschatzkammer

Die Schatzkammer von Bardin glitzert und glänzt, wenn sich die Sonnenstrahlen in Bergkristall, Katzengold und Amethyst brechen. Rutsche, Doppeltauschaukel und Hängebrücke laden zum Spielen und Turnen ein. An der Fassade gibt es außerdem eine ganze Schar an Zwergen zu entdecken und wen erreicht man wohl am anderen Ende des Zwergentelefons?

Zwergenküche

Mit raffinierten Beförderungsmethoden lassen sich die Kostbarkeiten und Köstlichkeiten vom Waldboden aus in das Baumhaus bugsieren. Da ist Teamwork gefragt. In der Zwergenküche können die gesammelten Schätze dann sortiert, gelagert und „weiterverarbeitet“ werden. Probiert unbedingt von Bardins leckerem Waldeintopf!

Zwergenschlafkammer

Bardins Kammer ist ein Baumelhaus, das den Zwerg wie eine große Schaukel sanft in den Schlaf wiegt. Zuerst muss allerdings der Kletteraufstieg bewältigt werden. Im Inneren bietet sich die Möglichkeit zu entspannen und den Blick auf die umliegenden Baumwipfel zu genießen. Gut erholt geht es dann mit dem Schwingtau wieder zurück auf den festen Boden.

Zwergenwerkstatt

Zu einem ordentlichen Zwergenheim gehört natürlich auch eine Werkstatt. Wie jeder weiß, sind Zwerge geschickte Bastler, die ständig an neuen Ideen feilen. Die ausgefallene Konstruktion des Baumhauses soll die Kreativität der großen und kleinen Besucher anregen und zum Tüfteln animieren. Astmikado und Holzbauklötze sind perfekte Baustoffe!

Weitere Informationen:

TVB STUBAI TIROL
Stubaitalhaus, Dorf 3
6167 Neustift i. St., Austria
Tel.: +43 501881-0
E-Mail: info@stubai.at
Web: www.stubai.at