Logo Innsbruck informiert

Alte Meister und junge Wilde

Ski- und Bike-Events sind Motor des Tourismus. Innsbruck hat viel zu bieten und zeigt dies durch bewährte Formate und neue Highlights.

Im Winter setzen die Tourismusstadt Innsbruck und ihre Feriendörfer mit ihrem alpin-urbanen Flair schon lange auf etablierte Events. Im Zusammenwirken mit VeranstalterInnen, Sport- und Tourismusverband werden seit Jahrzehnten Benchmarks gesetzt. Die alten MeisterInnen werden für Tourismusstadtrat Franz X. Gruber auch in Zukunft von unverzichtbarer Bedeutung sein: „Mit dem Air & Style hat Innsbruck seit mehr als zwei Jahrzehnten ein internationales Event mit Weltklasse-Snowboardern und attraktiver Live-Musik, das vor allem junge Menschen begeistert und fixer Bestandteil der Wintersaison ist.“ Das zweite Highlight unter den arrivierten Veranstaltungen im Winter ist die Vierschanzentournee, die alljährlich am Bergisel Halt macht. „Jedes Jahr kämpfen die weltbesten Skispringer auch auf unserem Bergisel um den goldenen Tournee-Adler. Das legendäre Bergiselspringen bringt der Marke Innsbruck einen enormen Mehrwert. Wenige wissen, dass unser Springen in der ganzen Welt fast doppelt so viele TV-Zuseherinnen und -Zuseher hat als das Hahenkammrennen“, weiß Stadtrat Franz X. Gruber. In den kommenden zwei Jahren steht Innsbruck in der Sommersaison im Zeichen des Radsports. Die jungen Wilden von Crankworx, dem größten Mountainbike-Festival der Welt, werden heuer von 21. bis 25. Juni zum ersten Mal in Innsbruck und Mutters zu Gast sein. Im September 2018 kann man live die besten StraßenradfahrerInnen im Rahmen der Rad-WM beim Kräftemessen verfolgen. Innsbruck wird dabei Zielort aller Wettbewerbe sein. Gruber zeigt sich begeistert: „Mit Crankworx und der Straßenrad-WM beweist Innsbruck einmal mehr, dass sich ein Besuch nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer lohnt. Für die neue Positionierung als Bike City von Innsbruck Tourismus bilden diese beiden Events die Trägerrakete.“

Crankworx: Air & Style der Biker

Beim größten Gravity-Mountainbike-Festival darf sich das Publikum fünf Tage lang auf ein geballtes Programm freuen. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren: Bei freiem Eintritt im Bikepark Innsbruck in Mutters und Götzens stellen die Mountainbike-Profis in den Bewerben Downhill, Slopestyle, Dual Speed & Style, Whip-Off und Pumptrack ihr Können unter Beweis. Neben tollen Side-Events in Innsbruck und einem speziellen Workshopprogramm – dem „Kidsworx“ für junge Gäste –, können SponsorInnen und AusstellerInnen die neuesten Trends in Sachen Ausrüstung präsentieren. Ein eigener Shuttlebus bringt die BesucherInnen von Innsbruck nach Mutters und Götzens. Tourismusstadtrat Franz X. Gruber ist überzeugt davon, dass Crankworx jedes Mountainbikerherz höher schlagen lässt, aber auch internationale Gäste von diesem Spektakel begeistert sein werden. „Aus touristischer Sicht wird mit dieser Sportgroßveranstaltung die Sommersaison in Innsbruck noch mehr belebt. Die positiven Auswirkungen für die Tourismusstadt Innsbruck liegen klar auf der Hand: Megaevents bringen ausgelastete Hotels, zufriedene Gäste und ein Umsatzplus in der Gastronomie mit sich und erfreuen das Touristikerherz, ganz zu schweigen vom enormen Imagegewinn“, so Stadtrat Gruber.

„Innsbruck ist bei Wintersportevents schon ein alter Meister, ja Weltmeister. Die jungen Wilden auf ihren heißen Rädern machen uns endgültig zur Bike City. So füllen wir die Betten und Stärken unser Image als Hauptstadt der Alpen.“

Stadtrat Franz X. Gruber

Stadtrat Franz X. Gruber

Rad-WM 2018: Kür der weltbesten RadfahrerInnen

Ein weiteres Highlight der sportlichen Großveranstaltungen ist die Straßenrad-WM 2018, bei der die Besten der Besten, aber auch begeisterte NachwuchssportlerInnen nur ein Ziel vor Augen haben: die Landeshauptstadt Innsbruck. An acht Wettkampftagen werden insgesamt zwölf Rennen – darunter Einzel- und Mannschaftszeitfahren, aber auch Nachwuchsbewerbe – in mehreren Regionen Tirols gestartet und über verschiedene Routen nach Innsbruck geführt. Spannende Bewerbe und ein abwechslungsreiches
Rahmenprogramm garantieren auch der Bevölkerung einen vielseitigen Mehrwert. Mehr als 400.000 ZuschauerInnen werden vor Ort erwartet und 200 Millionen können vor den Fernsehgeräten dabei sein, denn mehr als 40 TV-Stationen übertragen in 150 Länder. Knapp 700 JournalistInnen werden live aus der Landeshauptstadt berichten. „Innsbruck hat mit dem Thema Rad und Biken auf das richtige Pferd gesetzt. Innsbruck als Marke hat mit diesem Großevent die Chance, die heimische Wirtschaft und den Tourismus vor einer wunderschönen Bergkulisse noch bekannter zu machen und vor einem internationalen Publikum in Szene zu setzen“, betont Gruber und ergänzt: „Unser Ziel ist es, dass Innsbruck von dieser Veranstaltung nachhaltig profitiert und die Hauptstadt der Alpen auch in den kommenden Jahren – Sommer wie Winter – mit ihrem alpin-urbanen Charakter nationale, aber auch internationale Gäste begeistern kann.“