Logo Innsbruck informiert
Ewald Wiedenbauer (Präsident Volkshilfe Kärnten), Stadtrat Ernst Pechlaner, Jürgen Pfeiler (Vizebürgermeister und Sozialreferent Stadt Klagenfurt), Kerstin Egger (Geschäftsführung Volkshilfe Tirol), Christina Lichtenegger (Projektkoordinatorin Volkshilfe Kärnten), Hermann Riepl (Geschäftsführung Volkshilfe Kärnten; v.l.) besuchten die Kinder in der Volksschule Leitgeb 2 beim Frühstück.
Ewald Wiedenbauer (Präsident Volkshilfe Kärnten), Stadtrat Ernst Pechlaner, Jürgen Pfeiler (Vizebürgermeister und Sozialreferent Stadt Klagenfurt), Kerstin Egger (Geschäftsführung Volkshilfe Tirol), Christina Lichtenegger (Projektkoordinatorin Volkshilfe Kärnten), Hermann Riepl (Geschäftsführung Volkshilfe Kärnten; v.l.) besuchten die Kinder in der Volksschule Leitgeb 2 beim Frühstück.

Gesundes Frühstück für Innsbrucks SchülerInnen

Stadt Innsbruck und Volkshilfe Tirol kooperieren beim Projekt „Breakfast Club“.

Für knapp 100 Kinder aus acht städtischen Pflichtschulen beginnt ein Morgen im „Volkshilfe Kids – Breakfast Club“ mit einem gemeinsamen und ausgewogenen Frühstück. Die von der Stadt Innsbruck initiierte und geförderte Aktion garantiert dem Nachwuchs an jedem Schultag, in der Zeit von 07:00 bis 08:00 Uhr, eine reichhaltige Mahlzeit und gute Betreuung.

„Ein leerer Magen lernt nicht gern. Oftmals müssen Eltern bereits früh zur Arbeit und die jungen Familienmitglieder wären dann allein zuhause. In den teilnehmenden Schulen werden sie für einen Selbstkostenbeitrag von 50 Cent gut betreut“, erklärte Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner bei einem Besuch in der Volksschule Leitgeb 2 in Pradl den Hintergrund der Initiative. Mit der Volkshilfe Tirol wurde ein verlässlicher Partner gefunden und auch die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG leistet als Sponsor einen wichtigen Beitrag.

Erfahrungsaustausch mit Kärnten

Insgesamt zwölf MitarbeiterInnen, pro Schulstandort und Tag zwei von ihnen, kümmern sich mit den Kindern ab 07:00 Uhr um die Zubereitung des Frühstücks. Sie besorgen auch die Zutaten und haben stets offene Ohren für die jungen InnsbruckerInnen. Das tägliche Frühstücksangebot bietet Abwechslung: Den Kindern werden Schwarz- und Vollkornbrot, Marmelade, Käse, Wurst sowie saisonales Obst und Gemüse angeboten. Außerdem bekommen sie Milch, Kakao und Tee zu trinken. „Nicht nur die leeren Kindermägen zu füllen ist Ziel des Projektes – das Ritual des gemeinsamen Essens soll zelebriert werden, Geschirr waschen inklusive. Alle Kinder können an einem gemeinsamen Tisch sitzen und mit ihren FreundInnen und KameradInnen gestärkt in den Tag starten“, betonte die Geschäftsführerin der Volkshilfe Tirol, Kerstin Egger. Sie präsentierte im Rahmen des Besuchs das Projekt KollegInnen der Volkshilfe Kärnten und VertreterInnen der Stadt Klagenfurt. Dort soll das Projekt „Breakfast Club“ ebenfalls für SchülerInnen angeboten werden. Das Treffen diente dem Erfahrungs- und Wissensaustausch sowie der Vernetzung mit der Stadt Innsbruck.

Große Nachfrage

Stadtrat Pechlaner und Egger bedankten sich vor allem bei den Sponsoren des Projekts, ohne die eine Umsetzung kaum möglich wäre: „Der Elternbeitrag von 50 Cent pro Frühstück reicht nicht aus, um die Kosten für Personal und Einkauf zu decken. Durch Sponsorgelder, Fördermittel und Naturalienunterstützung kann diese Aktion durchgeführt werden“, erklärten beide abschließend. Durchschnittlich kommen an einem Morgen zehn bis 15 SchülerInnen pro Schulstandort. Aktuell nehmen die Volksschulen Leitgeb 1 und 2, Angergasse, Innere Stadt und Franz-Fischer sowie die Neuen Mittelschulen (NMS) Dr. Fritz Prior und Wilten teil. Gefrühstückt wird an fünf Standorten, denn eine Küche ist Voraussetzung: Leitgeb/Pradl, Angergasse, Wilten, Innere Stadt und Fischerstraße. (SAKU)

v. l.: Christina Lichtenegger (Projektkoordinatorin Volkshilfe Kärnten), Ewald Wiedenbauer (Präsident Volkshilfe Kärnten), Kerstin Egger (Geschäftsführung Volkshilfe Tirol), Wolfgang Grünzweig (Stadt Innsbruck), Jürgen Pfeiler (Vizebürgermeister und Sozialreferent Stadt Klagenfurt), Angelika Rädler (Direktorin Volksschule Pradl-Leitgeb 2), Stadtrat Ernst Pechlaner, Andrea Hofstädter-Binna (Direktorin Volksschule Pradl-Leitgeb 1), Werner Leithmayer (Schulverwaltung, Stadt Innsbruck) und Hermann Riepl (Geschäftsführung Volkshilfe Kärnten)
v. l.: Christina Lichtenegger (Projektkoordinatorin Volkshilfe Kärnten), Ewald Wiedenbauer (Präsident Volkshilfe Kärnten), Kerstin Egger (Geschäftsführung Volkshilfe Tirol), Wolfgang Grünzweig (Stadt Innsbruck), Jürgen Pfeiler (Vizebürgermeister und Sozialreferent Stadt Klagenfurt), Angelika Rädler (Direktorin Volksschule Pradl-Leitgeb 2), Stadtrat Ernst Pechlaner, Andrea Hofstädter-Binna (Direktorin Volksschule Pradl-Leitgeb 1), Werner Leithmayer (Schulverwaltung, Stadt Innsbruck) und Hermann Riepl (Geschäftsführung Volkshilfe Kärnten)