Logo Innsbruck informiert
Bei der Besichtigung der neu errichteten Calisthenics-Anlage auf der Arthur-Haidl-Promenade (v.l.): Amtsleiter Thomas Klingler, Stadtrat Gerhard Fritz und Projektleiter Stefan Engele
Bei der Besichtigung der neu errichteten Calisthenics-Anlage auf der Arthur-Haidl-Promenade (v.l.): Amtsleiter Thomas Klingler, Stadtrat Gerhard Fritz und Projektleiter Stefan Engele

Krafttraining unter freiem Himmel

Neue Calisthenics-Anlage auf Arthur-Haidl-Promenade

Seit einiger Zeit wird Fitnesstraining in der freien Natur, außerhalb von Fitnessstudios, in der Bevölkerung immer beliebter. Das Amt für Grünanlagen reagiert auf diese „Bedürfnisse“ der Bevölkerung und installiert in den öffentlich zugänglichen Parkanlagen regelmäßig verschiedenste Spiel- und Bewegungsanlagen. An der Arthur Haidl Promenade wurde kürzlich als Erweiterung des Sportangebotes eine Calisthenics-Anlage errichtet. Grünanlagen-Stadtrat Fritz ist überzeugt, dass diese Art der Fitnessmeile eine Bereicherung ist: „Geräte an verschiedenen Standorten und in bestehenden Parks ermöglichen ein niederschwelliges Angebot für alle Generationen. Die Möglichkeiten sich fit zu halten und sportlich entlang des Inns und der Sill zu betätigen, werden damit vielfältig. Die Sportlerinnen und Sportler können sich aus dem Gesamtangebot jeweils ihren eigenen Parcours zusammenstellen.“ 

Calisthenics ist eine Sportart, bei welcher mit dem eigenen Körpergewicht trainiert wird. Die neue Anlage beinhaltet neben Klimmzugstangen in verschiedensten Höhen auch eine Hangelstrecke (Monkeybar), vertikale Haltestangen, eine Schrägbank, eine Dipstation und Vorrichtungen für diverse Liegestützkombinationen. Je nach Trainingszustand können verschiedenste Übungen absolviert werden. Die komplette Anlage ist mit einem Kunststofffallschutzbelag ausgestattet. Um die bisherige Nutzung der Örtlichkeit erhalten zu können, wurden wieder Sitzgelegenheiten aufgestellt, was die Basis für ein gutes Miteinander von SportlerInnen und Erholungssuchenden ist. Die Errichtungskosten der gesamten Anlage beliefen sich auf rund 25.000 Euro.

Fitnessmeile quer durch Innsbruck

Die Fitnessmeile beginnt im Westen Innsbrucks bei der Sieglanger-Brücke, führt weiter bis zur New Orleans Brücke und geht weiter vom Haydnplatz bis zur Sill Richtung Süden. Schließlich endet der Bereich im Olympischen Dorf. Dort wird die bereits bestehende Forstmeile angebunden. Das Konzept hierzu wurde vom städtischen Grünanlagenamt mit dem Sportamt entwickelt. Am Ende soll eine durchgängige „virtuelle“ Fitnessmeile aus bestehenden und neuen Anlagen im Stadtgebiet für Jung und Alt angeboten werden.
Ing. Thomas Klingler freut sich, dass die Sportgeräte gut angenommen werden: „Zu sehen, dass unsere Arbeit Anklang findet und die Menschen Spaß haben, ist eine Anerkennung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich mit viel Engagement und Herzblut für ihre Aufgaben begeistern.“ VL