Logo Innsbruck informiert
Auf dem Weg durch die Straßen verfolgten auch im vergangenen Jahr viele Menschen den feierlichen Zug des Christkindes mit seinem Gefolge aus Hirten, Engeln und Schafen.
Auf dem Weg durch die Straßen verfolgten auch im vergangenen Jahr viele Menschen den feierlichen Zug des Christkindes mit seinem Gefolge aus Hirten, Engeln und Schafen.

Das Christkind kommt

Der traditionelle Innsbrucker Christkindleinzug findet am Sonntag, 16. Dezember, um 17.00 Uhr statt.

Eingebettet in den Innsbrucker Weihnachtszauber ist der Christkindleinzug die größte Veranstaltung für die Familien im Advent in der Landeshauptstadt. Rund 25.000 ZuschauerInnen säumen alljährlich den Weg des Christkindes durch die Innenstadt und lassen sich von der stimmungsvollen, besinnlichen Atmosphäre in ihren Bann ziehen.

 „Der Christkindleinzug ist eine schön gewordene Tradition. Heuer findet der Festumzug bereits zum 15. Mal statt. Jedes Jahr freuen sich Kinder wie auch Erwachsene auf dieses Ereignis. Die leuchtenden Augen, die feierliche Stille, das stimmungsvolle Licht, der prunkvolle Wagen des Christkinds – das ist etwas ganz Besonderes“, unterstreicht Bürgermeister Georg Willi die Faszination des Umzuges, und betont: „Ohne die zahlreichen kleinen und großen Helferinnen und Helfer, die die Organisatorinnen und Organisatoren tatkräftig und mit viel Zeitaufwand und Freude unterstützen, wäre diese Veranstaltung nicht möglich. Für ihren Einsatz möchte ich deshalb allen Beteiligten ganz besonders danken.“

Der Ablauf im Detail
Um 17.00 Uhr setzt sich der feierliche Zug in Bewegung. Von der Triumphpforte führt der Weg über Maria-Theresien-Straße, Marktgraben, Herzog-Otto-Straße und Herrengasse bis zum Platz vor dem Tiroler Landestheater. So bieten sich ausreichend Gelegenheiten, den gesamten Zug zu bestaunen. Die Hirten und Engel mit ihren Laternen bringen einen warmen Lichterglanz in die Innenstadt und bereiten den Weg für das Christkind in seinem strahlenden, prunkvollen Wagen. An zwei Stationen stoppt das Christkind mit seinem Gefolge: beim Rathaus um ca. 17.20 Uhr und am Marktplatz um ca. 17.40 Uhr. An diesen beiden Stellen werden die traditionellen Lieder „Jetzt fangen wir zum Singen an“, „Kommet ihr Hirten“ und „Es wird scho glei dumpa“ gesungen, die sich als vorweihnachtliche Klangwolke über die Innenstadt legen.

Gegen 18.00 Uhr wird das Christkind mit all seinen BegleiterInnen am weihnachtlich geschmückten Platz vor dem Tiroler Landestheater eintreffen. Nach der Botschaft von Bischof Hermann Glettler wird als feierlicher Abschluss gemeinsam „Stille Nacht“ gesungen.

Schulübergreifende Zusammenarbeit
Der Christkindleinzug ist ein Gemeinschaftswerk vieler Innsbrucker Schulen. Beteiligt am Festzug sind rund 500 SchülerInnen aus den Volksschulen Allerheiligen, Amras, Dreiheiligen, Franz-Fischer-Straße, Hötting, Mariahilf, Mühlau, Neuarzl, Pradl-Leitgeb I, Reichenau und Saggen-Siebererschule sowie der Neuen Mittelschule Hötting, der Neuen Musikmittelschule Innsbruck und der Musikschule der Stadt Innsbruck. Zahlreiche Schafe von Arzler Bauern begleiten die als HirtInnen und Engel verkleideten SchülerInnen auf ihrem Weg mit dem Christkind. Mit ihren Laternen zaubern sie einen warmen Lichterglanz in den Straßen.

Die organisatorische Leitung übernimmt Mag. Ferdinand Neu, als musikalische LeiterInnen sind Oberschulrat Christian Bramböck und Veronika Jud zuständig.

 

Weitere Informationen:
Amt für Schule und Bildung
Amtsvorstand Werner Leithmayer
Tel.: +43 512 5360 4205
post.schule.bildung@innsbruck.gv.at