Logo Innsbruck informiert
Ehepaar Putz freute sich sichtlich über den Besuch und die Gratulationen von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer anlässlich ihres 65. Hochzeitstags.
Ehepaar Putz freute sich sichtlich über den Besuch und die Gratulationen von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer anlässlich ihres 65. Hochzeitstags.

Viele schöne Erinnerungen aus 130 Jahren

Bürgermeisterin stattete zwei Eisernen Ehepaaren einen Besuch ab.

Zu insgesamt 130 Jahren Eheglück gratulierte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im April den Ehepaaren Putz und Weiss. Bei ihren Besuchen wünschte sie mit einem bunten Strauß Blumen und einer Flasche Wein den beiden Paaren zu ihrem Eisernen Hochzeitsjubiläum alles Gute.

Humor als Grundstein für eine glückliche Ehe

Eine herzliche Begrüßung erwartete das Innsbrucker Stadtoberhaupt bei Ing. Ernst Putz und seiner Frau Aurelia. Beim gemütlichen Zusammensitzen erzählte das Ehepaar aus seinem langen Leben. Kennengelernt haben sich die gebürtige Tirolerin und der Niederösterreicher in Igls, auch ihr gemeinsames Zuhause haben sie in Innsbruck gefunden. Bereut haben sie diesen Schritt bis heute nicht. „Die Stadt engagiert sich wirklich für die ältere Generation“, zeigt sich Aurelia Putz von Innsbruck begeistert.

Langweile kam in den vielen gemeinsamen Jahren nie auf, auch an diesem Nachmittag wurde viel gelacht und gescherzt. „Humor und gemeinsam zu Lachen war uns immer schon wichtig“, verrät der Senior das gemeinsame Geheimnis für 65 glückliche Ehejahre. Neben dem Humor ist die Familie der Grundpfeiler für das Leben der Beiden, die zahlreichen EnkelInnen und UrenkelInnen sind der ganze Stolz des Paares.

Anlässlich ihres eisernen Hochzeitsjubiläums besuchte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer die Eheleute Adalbert und Getrude Weiss.
Anlässlich ihres eisernen Hochzeitsjubiläums besuchte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer die Eheleute Adalbert und Getrude Weiss.

Viele schöne Erlebnisse in 65 gemeinsamen Jahren

Auch das zweite Ehepaar, welches von der Innsbrucker Bürgermeisterin an diesem Tag besucht wurde, hat eine große Familienschar um sich gesammelt. Zum Feiern waren beim Besuch eine der Töchter und der kleine Urenkel des Paares anwesend. Auch beim Kennenlernen des Paares spielte die Familie eine Rolle, es war nämlich der Bruder von Adalbert Weiss, der die beiden miteinander bekannt gemacht hat. Beim gemeinsamen Blättern im Familienalbum blickte das Ehepaar auf viele Ausflüge, Wanderung und Skitage mit Freunden und Familie zurück. Das berufliche Leben des Paares bietet ebenfalls einen reichen Schatz an Erinnerungen. Der Jubilar war mit seinen Firmen erfolgreich, er eröffnete österreichweit mehrere Geschäfte. Die Bürgermeisterin war von der Unternehmungslust des Paares beeindruckt: „Sie haben ja viel zusammen erlebt! Schön, wenn man auf so viele gemeinsame Erfahrungen zurückblicken kann.“ 

Beim Abschied sie für die Zukunft alles Gute „Ich hoffe, sie werden noch viele schöne gemeinsame Stunden erleben und ich freue mich auf ein Wiedersehen in zweieinhalb Jahren – dann zur Steinernen Hochzeit.“ HS