Logo Innsbruck informiert
Beim Antrittsbesuch des neu gewählten Bezirksfeuerwehr-Kommandos im Rathaus (v.l.): Schriftführer Markus Strobl, Bezirks-Feuerwehrkommandant Stv. Gerhard Mairegger, Branddirektor Helmut Hager, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Bezirks-Feuerwehrkommandant Albert Pfeifhofer, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landes- Feuerwehrinspektor Alfons Gruber und Kassier Martin Weber
Beim Antrittsbesuch des neu gewählten Bezirksfeuerwehr-Kommandos im Rathaus (v.l.): Schriftführer Markus Strobl, Bezirks-Feuerwehrkommandant Stv. Gerhard Mairegger, Branddirektor Helmut Hager, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Bezirks-Feuerwehrkommandant Albert Pfeifhofer, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landes- Feuerwehrinspektor Alfons Gruber und Kassier Martin Weber

Neues Bezirkskommando der Freiwilligen Feuerwehren Innsbrucks

Traditioneller Antrittsbesuch im Rathaus

Das im Mai neu gewählte Bezirkskommando Innsbruck-Stadt der Freiwilligen Feuerwehren stellte sich kürzlich beim traditionellen Antrittsbesuch bei Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann im Rathaus vor. „Ich darf Ihnen zu Ihrer Wahl herzlich gratulieren und Ihnen gleichzeitig meinen Dank für Ihr Engagement und Ihre ehrenamtliche Tätigkeit aussprechen. Durch Ihre verantwortungsvolle Aufgabe leisten Sie einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit der Innsbruckerinnen und Innsbrucker“, lobte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Der ressortführende Vizebürgermeister Kaufmann bestätigte: „Die hervorragende Zusammenarbeit der Freiwilligen Feuerwehren Innsbrucks mit der Berufsfeuerwehr bestätigt sich in der qualitätsvollen Abwicklung verschiedenster Einsätze. Ich wünsche dem neu gewählten Vorstand viel Erfolg für die kommende Amtsperiode und möchte mich beim scheidenden Bezirkskommando für seine Leistungen bedanken.“ 

„Dem Nächsten zur Wehr“

Der Leitspruch aller Feuerwehren impliziert den Grundsatz der Bevölkerung zu Diensten zu sein und für deren Sicherheit zu sorgen. Das Bezirks-Kommando Innsbruck-Stadt besteht aus zehn Freiwilligen Feuerwehren und der Berufsfeuerwehr mit insgesamt 605 Feuerwehrmänner und –frauen, die pro Jahr rund 5.500 Einsätze meistern – 24 Stunden am Tag, 365 Tage im Jahr. VL