Logo Innsbruck informiert
Anlässlich des Fackellaufes der Special Olympics World Winter Games auf der Bühne beim Goldenen Dachl (v.l.): Fackelträger Phill Jones, Sportlandesrat 
LH-Stv. Josef Geisler, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Fackelträger Hermann Marte, Landespolizeidirektor Helmut Tomac und Jürgen Winter (Präsidenten der Special Olympics Österreich)
Anlässlich des Fackellaufes der Special Olympics World Winter Games auf der Bühne beim Goldenen Dachl (v.l.): Fackelträger Phill Jones, Sportlandesrat LH-Stv. Josef Geisler, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Fackelträger Hermann Marte, Landespolizeidirektor Helmut Tomac und Jürgen Winter (Präsidenten der Special Olympics Österreich)

Olympisches Feuer zu Gast in Innsbruck

Fackellauf der Special Olympics World Winter Games

Am 18. März werden die „Special Olympics World Winter Games“ in Schladming eröffnet, wo traditionell das Olympische Feuer entzündet wird. Die „Flamme der Hoffnung“ machte ihren Weg durch Österreich und gastierte in 50 Gemeinden – auch in Innsbruck. Die Olympiastadt, in der neben London, als einzige Städte weltweit das Olympische Feuer bereits dreimal brannte, ist einmal mehr Gastgeber für das symbolträchtige Feuer.

Mit Ehrgeiz zu Höchstleistungen

Landeshauptmann Günther Platter bekräftigt: „Sport bringt Freude und Freunde, hält fit und gesund – nach dieser Devise sollten wir alle leben und uns regelmäßig sportlich betätigen. Viele unserer Vorbilder kommen aus dem Spitzensport, doch finde ich es umso bewundernswerter, mit welchem Ehrgeiz und welcher Freude Menschen mit Behinderung an den Sport herangehen und Höchstleistungen erbringen. Die Special Olympics World Winter Games in Österreich werden ein weiterer Beleg dafür sein, dass Sport Grenzen überwindet. Sie stellen einmal mehr unter Beweis, dass der Spaß an sportlicher Betätigung und die Erbringung von Spitzenleistungen nicht an einer Behinderung scheitern. Ich freue mich daher sehr, dass die ‚Flamme der Hoffnung‘ auf ihrem Weg zu den Austragungsorten in der Steiermark auch Station in Tirol macht.“

Akzeptanz und Respekt für ein gutes Miteinander

„Wenn wir heute vor dem Goldenen Dachl die Flamme der Hoffnung begrüßen, ist es wichtig, dass wir die Special Olympics Athletinnen und Athleten feiern, die zu uns nach Innsbruck gekommen sind. Diese Sportlerinnen und Sportler haben unglaubliche Begabungen und Talente, werden jedoch oft auf ihre Beeinträchtigung reduziert. Wir, als Gemeinschaft, sollten alle Menschen mit Behinderungen anerkennen und inkludieren. Akzeptanz und Respekt sind wesentliche Faktoren für unsere Gemeinschaft, für ein gutes Miteinander und eine erfolgreiche Gesellschaft“, betont Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und richtet ihr Wort direkt an die OrganisatorInnen des Fackellaufs: „Danke, dass Sie sich in den Dienst der Gemeinschaft stellen und die Welt für die Sportlerinnen und Sportler, und für uns, ein Stück weit wertvoller machen.“

50 Mio. Dollar jährlich für Special OIympics

Landespolizeidirektor Mag. Helmut Tomac ist stolz auf die Leistungen der PolizistInnen: „Der Fackellauf der Polizei für die Special Olympics ist ein exzellentes Beispiel für die großartige Arbeit, die Polizeibeamtinnen und -beamte überall in der Welt in ihren Ländern, Städten und Gemeinden leisten.“ Der „Law Enforcement Torch Run“, so die offizielle Bezeichnung des Fackellaufs, wurde 1981 in Kansas von PolizistInnen gegründet. Mehr als 100.000 ExekutivbeamtInnen weltweit unterstützen die Special Olympics-AthletInnen mit rund 50 Mio. Dollar an gesammelten Spenden jährlich. Den engagierten PolizistInnen ist die Bewusstseinsbildung der Öffentlichkeit ein wichtiges Anliegen.

1,8 Kilometer durch Innsbruck

Startpunkt des Fackellaufs ist am Rennweg vor dem Landestheater und führt über die Angerzellgasse, Museumstraße, Erlerstraße, Meraner Straße, Wilhelm-Greil-Straße, Salurner Straße, durch die Maria-Theresien-Straße zum Goldenen Dachl. Phill Jones (Brigton Police, Maine) und Goldmedaillengewinner im Segeln 2015 Hermann Marte (Vorarlberg) tragen die Fackel über die Distanz von 1,8 Kilometern durch Innsbruck. Begrüßt werden die FackelläuferInnen mit musikalischen Klängen der Polizeimusik Tirol, die neben der Schuhplattlergruppe „D´Nordkettler“ aus Rum die feierliche Zeremonie gestalten. VL

Unten sehen Sie das offizielle Video des Landes Tirol beim Empfang in Innsbruck sowie das Video der Entzündung des Olympischen Feuers auf dem Heiligen Berg in Olympia (Griechenland):