Logo Innsbruck informiert

Bauarbeiten in der Riedgasse werden fortgesetzt

Sperre ab 27. Februar wieder in Kraft

Mit Montag, 27. Februar, wird die Generalsanierung der Riedgasse fortgeführt. Die Straße ist ab diesem Zeitpunkt für den Kfz-Verkehr erneut gesperrt. In Richtung Innenstadt werden der Individualverkehr und die Buslinien „J“ und „H“ – wie bereits in der ersten Bauphase 2016 – von der Höhenstraße über die Schneeburggasse, Brandjochstraße, Oppolzerstraße und die Höttinger Auffahrt umgeleitet.

Die Bauarbeiten wurden für eine Winterpause am 08. Dezember 2016 unterbrochen. Die gesamte Bauzeit der Generalsanierung und damit auch die Dauer der Sperre umfasst drei Jahre.

Die Arbeiten erfolgen in enger Zusammenarbeit von Stadt Innsbruck und der Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB). Nachdem die IKB unterirdisch Abwasserkanal und Stromnetz erneuert, gestaltet die Stadt anschließend die Straße mit den Aufbauten an der Oberfläche neu. Begonnen wird am 27. Februar mit den Arbeiten im Kreuzungsbereich Probstenhofweg/Riedgasse. Außerdem werden die Leitungsverlegungen in Richtung Westen bis zur Höhenstraße fortgesetzt. Anschließend werden die Straßenbauarbeiten durchgeführt.

Baustellengespräche vor Ort
Die AnrainerInnen werden laufend informiert. Am 7. März 2017, von 13:30 bis 14:30 Uhr, findet das erste Baustellengespräch nach der Winterpause statt. Dazu stehen Mitarbeiter der IKB sowie des Amtes Tiefbau und der ausführenden PORR Bau GmbH (ehemals Baufirma Teerag Asdag A) im Baucontainer bei der Diözese/Probstenhofweg für Fragen zur Verfügung. In weiterer Folge finden wöchentlich dienstags von 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr Baustellengespräche vor Ort statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, diese Termine wahrzunehmen. (AA)