Logo Innsbruck informiert
Wie in den Jahren zuvor sind auch heuer während der Feiertage zahlreiche MitarbeiterInnen des Magistrats im Einsatz. Magistratsdirektor Holas (l.) und Personalchef Neu (hinten M.) wissen ihre Leistungen zu schätzen.
Wie in den Jahren zuvor sind auch heuer während der Feiertage zahlreiche MitarbeiterInnen des Magistrats im Einsatz. Magistratsdirektor Holas (l.) und Personalchef Neu (hinten M.) wissen ihre Leistungen zu schätzen.

Fleißige Hände zu den Feiertagen

Damit die besinnliche Zeit für die InnsbruckerInnen angenehm wird, bleiben zahlreiche MitarbeiterInnen des Magistrats in Bereitschaft bzw. im Dienst. Sie kümmern sich um Sicherheit, Sauberkeit und freie Straßen.

Weihnachten im Kreis der Familie, mit Verwandten und FreundInnen ins neue Jahr starten – nicht für alle werden diese Szenarien am Heiligabend und zu Silvester möglich sein. Viele Berufsgruppen kennen nämlich keinen Feiertag. Auch im Stadtmagistrat halten zahlreiche fleißige Hände den Betrieb am Laufen. So sind bei der Berufsfeuerwehr Innsbruck 22 MitarbeiterInnen und ein Offizier im Branddienst, bei der Mobilen Überwachungsgruppe (MÜG) kümmern sich zwölf (Weihnachten) bzw. 13 Personen (Silvester) um die Sicherheit der InnsbruckerInnen und Gäste.

Prävention vor Bränden

Ein besonderes Risiko in der stillen Zeit entsteht durch Kerzen an Adventkränzen und Christbäumen sowie Feuerwerkskörper. Für Letztere gibt es eine klare gesetzliche Regelung bei der Verwendung. Die ExpertInnen der Feuerwehr kennen die Risiken. So appellieren sie an Erwachsene, Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen zu lassen. Bereits wenige Tage nach Heiligabend wird das Geäst sehr trocken. Grundsätzlich empfiehlt die Berufsfeuerwehr die Verwendung elektrischer Kerzen. Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen dennoch ein Brand ausbrechen, rät die Feuerwehr Löschmittel, wie Wasser und Feuerlöscher, griffbereit zu haben, Fenster und Türen geschlossen zu halten und den Notruf 122 zu wählen.

Saubere Wege und Straßen

Das Amt für Straßenbetrieb beschäftigt allgemein mehr als 140 MitarbeiterInnen. Je nach Wetter müssen einige von ihnen auch in den Weihnachtsfeiertagen ausrücken. Sie halten Gehsteige und Fahrbahnen schneefrei und sorgen mit Streumitteln für Rutschfestigkeit. Dazu kommt noch die Reinigung – nach dem großen Geschenkeauspacken hat das Team besonders viel Abfall zu verräumen und entsprechend zu entsorgen. 20 Mitarbeiter sind zu Silvester und Neujahr für die Straßenreinigung eingeteilt, auf Abruf stehen dann weitere für den Winterdienst bereit. Auch beim Grünanlagen- und Forstamt gibt es einen Winterdienst: Während der Feiertage stehen zwölf Personen mit drei Fahrzeugen vom Grünanlagenamt auf Abruf. Sind Schnee und Glätte im Wetterbericht angekündigt, hält sich im Forstamt untertags ein Mitarbeiter mit Räumgerät bereit. Für die Müllentsorgung sind zusätzlich über Weihnachten sechs MitarbeiterInnen des Grünanlagenamts sowie am Neujahrstag bis zu zwölf im Einsatz.

Ganzjährig im Einsatz

Die Gesundheit kennt ebenfalls keine Feiertage, daher bleiben auch MitarbeiterInnen des städtischen Gesundheitsamts in Bereitschaft. Jeweils ein/e AmtsärztIn und DesinfektorIn sind von 08:00 bis 24:00 Uhr für sanitätspolizeiliche Totenbeschauen erreichbar. Im Referat Veterinärwesen sind für die Wasenmeister die Weihnachtsfeiertage und Silvester/Neujahr Arbeitstage wie jeder andere. Denn die 24-Stunden-Rufbereitschaft ist während des gesamten Jahres aufrecht. SAKU