Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (l.), Bildungslandesrätin Beate Palfrader (r.) und Natalie Pedevilla (m.) sind vom Buch der Aktion „Innsbruck liest #YOUTH 2017/18“ begeistert.
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (l.), Bildungslandesrätin Beate Palfrader (r.) und Natalie Pedevilla (m.) sind vom Buch der Aktion „Innsbruck liest #YOUTH 2017/18“ begeistert.

Lesestoff für Innsbrucks Jugend

„Innsbruck liest #YOUTH“-Buch 2017 von Julya Rabinowich

Innsbrucks Jugend liest: Aktuell steht bei der Aktion „Innsbruck liest #YOUTH 2017/18“ Julya Rabinowichs bewegendes Jugendbuchdebüt „Dazwischen: Ich“ für Innsbrucks SchülerInnen als Leseangebot im Deutschunterricht zur Verfügung. Die Bücher wurden heuer Anfang des Schuljahres in einer Auflage von 9.000 Stück an SchülerInnen der 09. bis 11. Schulstufe verteilt. 

„Das Land Tirol und der Landesschulrat unterstützen diese städtische Initiative bereitwillig, da sie junge Menschen zum Lesen motiviert und Anreize zum Eintauchen in andere Realitäten schafft“, ist Bildungslandesrätin und amtsführende Präsidentin des Landesschulrates Dr.in Beate Palfrader überzeugt: „Die Auswahl des Lesestoffs ist mitreißend und regt zu Diskussionen an.“ 

„Lesen bildet und eröffnet neue Perspektiven. Die erfolgreiche Premiere von ‚Innsbruck liest YOUTH‘  im letzten Jahr führen wir heuer fort und bieten damit altersgerechte Literatur für Schülerinnen und Schüler an“, freut sich Kulturreferentin Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer über die Aktion und gibt in Sachen Literatur einen weiteren Ausblick: „Neue Möglichkeiten zum Leseerlebnis für alle schaffen wir mit der Eröffnung der neuen Stadtbibliothek Ende 2018.“

Zum Inhalt

Ein Flüchtlingsmädchen zwischen Tradition und Aufbruch, zwischen Familie und neuen Freundschaften: Das Los der 15-jährigen Madina teilen viele Flüchtlingskinder. Sie alle sind Brückenbauer zwischen ihren Familien und dem neuen Leben in der westlichen Welt. Nach einer beschwerlichen Flucht vor dem Krieg in ihrer Heimat ist Madina endlich angekommen, in einem Land, das Sicherheit verspricht. Doch nicht allen in ihrer Familie fällt es leicht, Fuß zu fassen. Und so ist es an Madina, Mittlerin zu sein zwischen ihrer Familie im Flüchtlingsheim und dem unbekannten Leben außerhalb. Sie nimmt das Schicksal ihrer Familie in die Hand und findet in Laura eine Freundin, die für sie in der Fremde Heimat bedeutet. Eine bewegende Geschichte über Freundschaft, Migration und das Erwachsenwerden in Zeiten von Krieg und Verfolgung – authentisch erzählt.

Weitere Informationen

Im Rahmen der Leseaktion können die SchülerInnen die Autorin Julya Rabinowich bei Lesungen in Innsbruck im April 2018 persönlich kennenlernen. Die Klassen können bis 14. Mai 2018 Projekte zum Buch beim städtischen Kulturamt einreichen und damit einen Award gewinnen.
In der Jury für die Auswahl des Buches waren heuer Sabine Oguzhan (Buchhandlung Liber Wiederin/Kinder und Jugend), Mag.a Elfi Brandmayr (Schulbibliothek Ursulinen) und Mag. Franz Lettner (Institut für Jugendliteratur Wien).

Die Zielgruppe der Initiative wechselt jährlich: 2017 erfolgte die Buchauswahl für 15- bis 17-Jährige. Im nächsten Schuljahr werden die 12- bis 14-jährigen SchülerInnen (06. bis 08. Schulstufe) diese Gratisbücher erhalten. AS

Kontakt

Mag.a Natalie Pedevilla
Kulturamt der Stadt Innsbruck
Telefon +43 512 5360 1651
E-Mail: post.kulturamt@innsbruck.gv.at