Logo Innsbruck informiert

Innsbruck wählt am 22. April 2018

Am Sonntag werden die Gemeinderats-, die BürgermeisterIn-Direktwahl sowie die Wahl für die Stadtteilausschüsse Igls und Vill abgehalten

Insgesamt 104.245 Wahlberechtigte, davon 49.697 männlich und 54.548 weiblich, sind am 22. April eingeladen mindestens zwei Mal ihre Stimme abzugeben. Jene 443 Wahlberechtigten in Vill sowie jene 1.964 Wahlberechtigten sogar drei Mal, da dort neben dem Gemeinderat und dem Stadtoberhaupt auch die Stadtteilausschüsse gewählt werden. Die Wahllokale der insgesamt 153 Sprengel (+vier Sprengel für die Stadtteilausschüsse) sind in 43 Gebäuden untergebracht und von 08:00 bis maximal 17:00 Uhr geöffnet. 

Bis 20. April 2018, 14:00 Uhr, wurden 8.225 Wahlkarten ausgestellt. Bei den Gemeinderatswahlen 2012 wurden 3.040 Wahlkarten ausgestellt – davon sind 2.519 Wahlkarten fristgerecht wieder eingelangt.

Da es sich um zwei – bzw. in den Stadtteilen Vill und Igls um drei – Urnengänge handelt, gilt es auch mehr als einen Stimmzettel auszufüllen. „Für jede Wahl muss ein eigener ausgefüllt werden. Gültig gewählt ist dann, wenn eindeutig zu erkennen ist, wer gewählt wurde“, erklärt Mag. Edith Margreiter, Leiterin des Amts „Allgemeine Bezirks- und Gemeindeverwaltung“. 

Zur Gemeinderatswahl treten folgende Listen an:

  1. Die Volkspartei (ÖVP)
  2. Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer – Liste Für Innsbruck (FI)
  3. Georg Willi – Die Innsbrucker Grünen (Grüne)
  4. Sozialdemokratische Partei Österreichs – Irene Heisz (SPÖ)
  5. FPÖ – Rudi Federspiel (FPÖ)
  6. PIRAT (PIRAT)
  7. Tiroler Seniorenbund – Für Alt und Jung (TSB)
  8. Gerechtes Innsbruck (Gerecht)
  9. Alternative Liste Innsbruck (ALI)
  10. Bürgerinitiativen Innsbruck (BI)
  11. Bürgerforum Tirol – Liste Fritz (FRITZ)
  12. NEOS – Innsbruck (NEOS)

Die Listenreihung ergibt sich nach der Stärke bei der vergangenen Wahl (deswegen ist z.B. die ÖVP vor FI). Bei jenen Listen, die bei der Wahl 2012 noch nicht angetreten sind, ergab sich die Platzierung durch den Tag der Einreichung bzw. die Uhrzeit. Die Volkspartei (ÖVP) und der Tiroler Seniorenbund – Für Alt und Jung (TSB) koppeln. Insgesamt besteht der Innsbrucker Gemeinderat laut Stadtrecht aus 40 Mitgliedern. Die Verteilung der Mandate hängt vom Ergebnis ab.

Außerdem gehen folgende KandidatInnen in das Rennen um das Amt des Stadtoberhaupts.

  1. Franz X. Gruber
  2. Mag.a Christine Oppitz-Plörer
  3. Georg Willi
  4. Irene Heisz
  5. Rudolf Federspiel
  6. Dr. Heinrich Stemeseder
  7. Gerald Depaoli
  8. Thomas Mayer
  9. Mag.a Dagmar Margit Klingler-Newesely 

Gesamtergebnis gegen 19:00 Uhr

Noch am Wahltag – voraussichtlich um 19:00 Uhr – wird das gesamte Wahlergebnis feststehen. Darin enthalten sind sowohl die Stimmen, die in den unterschiedlichen Wahllokalen abgegeben wurden, als auch jene der Briefwahlkarten. Aufgrund der Wiederholung der Bundespräsidentschaftswahl 2016 werden die einzelnen Sprengelergebnisse nicht sofort veröffentlicht, Hochrechnungen sind deshalb nicht möglich.
Es werden am Wahlabend sowohl das Ergebnis der Gemeinderats- als auch jenes der BürgermeisterIn-Direktwahl veröffentlicht. Erreicht keine bzw. kein KandidatIn in der Direktwahl mehr als 50 Prozent der Stimmen, treten die beiden stimmenstärksten WahlwerberInnen am 06. Mai bei einer Stichwahl an. 

Das Ergebnis der Stadtteilausschuss-Wahlen in Vill und Igls wird am darauffolgenden Montag, 23. April, bekannt gegeben. 

Wichtige Hinweise zur Wahl

Es ist notwendig, sich bei der Wahl auszuweisen. Ein amtlicher Lichtbildausweis, wie zum Beispiel Reisepass, Personalausweis oder Führerschein, muss vorgezeigt werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass die Wahl persönlich ausgeführt wird. Der Abschnitt der WählerInnen-Information ist hingegen nicht zwingend notwendig, damit kann aber der Ablauf erleichtert werden.

Sollte jemand sein Wahllokal nicht kennen, findet er/sie eine Übersichtsliste unter www.innsbruck.gv.at/wahlen oder unter www.ibkinfo.at/dossier-grw18. KR