Logo Innsbruck informiert
Die Aktion „Innsbruck liest“ macht Lust auf Literatur: Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Mitte) mit Jurymitglied Joe Rabl (re.) und Projektleiterin Natalie Pedevilla (li.).
Die Aktion „Innsbruck liest“ macht Lust auf Literatur: Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (Mitte) mit Jurymitglied Joe Rabl (re.) und Projektleiterin Natalie Pedevilla (li.).

Innsbruck liest 2017

„Traurige Freiheit“ von Friederike Gösweiner als literarisches Geschenk

Das Geheimnis ist gelüftet: In den nächsten zwei Wochen wird ganz Innsbruck das Buch „Traurige Freiheit“ der Tiroler Autorin Friederike Gösweiner lesen. Im Rahmen der 14. Auflage von „Innsbruck liest“ werden 10.000 Exemplare an mehreren Stellen in Innsbruck verteilt. Die Startveranstaltung findet am 26. April um 19:30 Uhr im ORF Landesstudio Tirol statt.

„Mit der erfolgreichen Initiative ‚Innsbruck liest‘ bringen wir auch heuer wieder eine angehende junge Autorin ins Gespräch“, freute sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer anlässlich des Pressegesprächs am 21. April: „Wir wollen alle Innsbruckerinnen und Innsbrucker für das Lesen begeistern. Das Rahmenprogramm an verschiedenen, teils unkonventionellen Orten wie der Leseinsel am Bozner Platz bietet dazu etliche Möglichkeiten.“

„Die Aktion gilt als besonders bereichernde Vernetzung von Literaturveranstalterinnen und -veranstaltern, dem Buchhandel sowie der Bevölkerung und ist damit ein Paradebeispiel für das gute Funktionieren von Kooperationen zwischen Wirtschaft und Kultur“, führt Projektleiterin Mag.a Natalie Pedevilla (Referentin Bildende Kunst und Kulturprojekte) aus: „Dank der Unterstützung von Sponsoren kann das Kontingent von 10.000 Büchern kostenlos an die Bevölkerung abgegeben werden.“

Zum Buch „Traurige Freiheit“

Die heurige Jury, zusammengesetzt aus Verena Gruber (Tyrolia Buchhandlung), Joe Rabl (Lektor) und Univ.-Prof. Dr. Klaus Zeyringer (Literaturkritiker), entschied sich für den Debütroman Friederike Gösweiners über die junge Journalistin Hannah, die in eine Lebenskrise schlittert: „Den Hintergrund dieser scheinbar einfachen Geschichte bilden aktuelle Zustände, die gängige Diskurse gegeneinander ausspielen und die junge Generation in die Enge treiben. Leistung und Bildung mache sich bezahlt, heißt es; dabei ist ein akademisches Prekariat der Hungerlöhne und der Kurzfristigkeit entstanden. Friederike Gösweiner schafft geradezu eine exemplarische Sozialstudie.“ Den Juryvorsitz bei der Buchauswahl hatte auch 2017 die Leiterin des Forschungsinstituts Brenner-Archiv, Univ.-Prof.in Dr.in Ulrike Tanzer inne.

Zur Autorin Friederike Gösweiner

Friederike Gösweiner ist 1980 in Rum geboren. Sie studierte Germanistik und Politikwissenschaft (Dr.in phil.) und lebt als freie Lektorin und Journalistin in Tirol. „Traurige Freiheit“ ist ihre erste literarische Veröffentlichung, ausgezeichnet als das beste Debüt beim Österreichischen Buchpreis 2016.

 

Wo gibt es das Buch?

An den ersten drei Tagen der Aktion, von Donnerstag 27. April bis Samstag 29. April, werden an folgenden Orten Bücher verteilt:

Donnerstag, 27. April

IVB-Bus Museumstraße (11:30 bis 13:00 Uhr/Platz vor dem Tiroler Landesmuseum, Signierstunde: 11:30 bis 12:30 Uhr)
IKB Kundencenter, Salurner Straße 11
Buchhandlung Tyrolia, Maria-Theresien-Straße 15
Buchhandlung Wagnersche, Museumstraße 4       

Freitag, 28. April

AK Bibliothek, Maximilianstraße 7 (Signierstunde: 10:00 bis 11:00 Uhr)
Tiroler Tageszeitung, Brunecker Straße 3
IKB Recyclinghof, Roßaugasse 4a
Buchhandlung Phönix, Marktgraben 21
Buchhandlung Studia, Innrain 52F

Samstag, 29. April

Audioversum Science Center, Wilhelm-Greil-Straße 23 (Signierstunde: 11:00 bis 12:00 Uhr)
Stadtbücherei Innsbruck, Colingasse 5a
Buchhandlung Haymon, Sparkassenplatz 4
Buchhandlung Wiederin, Erlerstraße 6

Von 01. bis 14. Mai ist das Buch auch bei der Leseinsel am Bozner Platz erhältlich (so lange der Vorrat reicht).

 

Das Programm

Das umfangreiche Programm von „Innsbruck liest“ lädt mit mehreren Veranstaltungen kostenlos zur aktiven und intensiven Beteiligung der lesebegeisterten InnsbruckerInnen.

-       Mittwoch, 26. April, 19:30 Uhr: ORF Tirol Studio 3, Rennweg 14

Startveranstaltung mit Friederike Gösweiner - „Innsbruck liest“-Special: Musik von „Kuntner&Köhle“, Voranmeldung +43 512 566533 oder studio3.tirol@orf.at

-       Donnerstag, 27. April, 18:00 bis 20:30 Uhr: Bozner Platz (im Freien, bei Schlechtwetter in der Hypo Tirol Bank, Bozner Platz)

Eröffnung der Leseinsel am Bozner Platz zum Schmökern und Verweilen

-       Dienstag, 02. Mai und Freitag 05. Mai, jeweils 17:00 bis 19:00 Uhr: Bozner Platz (im Freien, bei Schlechtwetter im Treibhaus Café, Angerzellgasse 8)

„Let’s talk about… Wie gefällt Ihnen das Buch?“ Kommen Sie vorbei und diskutieren Sie mit Susanne Gurschler/Journalistin und Barbara Zelger/Autorin (eine Veranstaltung von Literaturhaus am Inn)

-       Mittwoch, 03. Mai, 19:00 Uhr: Stadtbücherei Innsbruck, Colingasse 5a

„Grenzgänge spezial“ – Gespräch und Lesung mit Friederike Gösweiner und Dirk Kurbjuweit (in Kooperation mit 8ung Kultur)

-       Montag, 08. Mai, 09:00 Uhr: Die Bäckerei, Dreiheiligenstr. 21a

Montagsfrühstück „Zwischen Selbstverwirklichung und Existenzkampf“ mit Friederike Gösweiner, Claudia Globisch und David Prieth (eine Veranstaltung vom Literaturhaus am Inn und der Vergleichenden Literaturwissenschaft/Universität Innsbruck)

-       Dienstag, 09. Mai, 18:00 bis 19:00 Uhr: Leseinsel am Bozner Platz (im Freien, bei Schlechtwetter in der Hypo Tirol Bank, Bozner Platz)

IllusionsPlatzKonzertLesePerformance von ???affe!!! und Gitarmonika Trio bzw. Perin & Barbarossa (Veranstaltung Nr. 16 der Reihe Cognac&Biskotten Raritäten)

 

Weitere Informationen unter www.innsbruck.gv.at/innsbruck-liest

 

Kontakt

Kulturamt der Stadt Innsbruck

Tel.: +43 512 5360 1651

E-Mail: post.kulturamt@innsbruck.gv.at