Logo Innsbruck informiert
Die ITS ist als Nachfolgeunternehmen der Innsbruck-Tirol Olympische Jugendspiele 2012 GmbH entstanden.
Die ITS ist als Nachfolgeunternehmen der Innsbruck-Tirol Olympische Jugendspiele 2012 GmbH entstanden.

Das Team hinter den Sportveranstaltungen

Steht in Innsbruck ein großes Sportereignis an, hat seit einigen Jahren oftmals eine städtische Tochtergesellschaft damit zu tun. Ein Lokalaugenschein dort zeigt: Die nächsten Jahre werden sportlich!

Die Organisation der UCI Straßenrad WM 2018, der Winter World Masters Games 2020 und eine mögliche Olympiabewerbung für die Winterspiele 2026 sind nur einige der Projekte, welche die innsbruck-tirol sports GmbH (ITS) derzeit beschäftigen. Die gemeinnützige GmbH wurde direkt nach den Youth Olympic Games 2012 (YOG) gegründet. Der dort erzielte Überschuss von rund 3,3 Millionen konnte so langfristig in eine effektive Planung ähnlicher Veranstaltungen investiert werden. Ziel der ITS ist es, das Know-How, das während der Organisation und Durchführung von unterschiedlichen Veranstaltungen aufgebaut wurde, weiterzuentwickeln und zu vergrößern. Dieses konnte beispielsweise bei dem Olympischen Projekt Youth Olympic Games 2012 (YOG), den Innsbruck 2016 International Children’s Games (ICG 2016) und Crankworx 2017 gesammelt werden. Die ITS arbeitet in erster Linie an der Organisation und Umsetzung von internationalen Sportgroßveranstaltungen, an der Entwicklung und Implementierung von Jugendsportinitiativen und Volunteer-Programmen, sowie an nachhaltigen Maßnahmen, die eine zentrale Wissensdokumentation sicherstellen.

Fokus auf Nachhaltigkeit

„Bei der Planung von Sportgroßveranstaltungen gilt es auf einiges zu achten – so zum Beispiel auf die Nachhaltigkeit“, erklärt Mag. Georg Spazier, Geschäftsführer der Gesellschaft und führt weiter aus: „Die Menschen, der Austragungsort und die Umwelt sollen genauso davon profitieren wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und der Sport selbst. Ein Vorzeigebeispiel in diesem Zusammenhang sind die ICG 2016 in Innsbruck. Diese wurden als ,Green Event‘ ausgezeichnet.“ Gründe für die Auszeichnung waren die nachhaltige Planung, Organisation und Umsetzung. Bei jeder Entscheidung, die das Organisationsteam der ITS im Rahmen der Vorbereitungen und der Durchführung der Sportgroßveranstaltung für Jugendliche getroffen hat, wurde auf Klima-, Umwelt- und Ressourcenschutz sowie auf soziale Gerechtigkeit und regionale Wertschöpfung, geachtet. In sämtlichen Bereichen - von der Verpflegung der TeilnehmerInnen, Volunteers und MitarbeiterInnen, über den Transport und den Umgang mit Abfall, bis hin zur Produktion von Bannern und weiteren Werbemaßnahmen - wurde auf die Umsetzung nachhaltiger Maßnahmen größter Wert gelegt. Diesen Ansatz verfolgen die MitarbeiterInnen der ITS auch weiterhin.

Know-how bündeln

Das junge Team besteht aus SpezialistInnen in den verschiedensten Bereichen und verfügt zudem über die notwendigen Werkzeuge und Erfahrungen, die für die erfolgreiche Organisation und Durchführung von Veranstaltungen unumgänglich sind. „Durch die Bündelung von Wissen können Synergien effektiv genutzt, Ressourcen und öffentliche Gelder geschont werden. Ein gutes Beispiel dafür ist das volunteer team tirol – die erste Volunteer Plattform Österreichs, die von uns ins Leben gerufen wurde, seither kontinuierlich betreut wird und bei eigenen sowie bei externen Sportgroßveranstaltungen zum Einsatz kommt“, erläutert Spazier. Tirolweit hat sich eine Community aus gut ausgebildeten und motivierten Volunteers mit einer Vielzahl an Fähigkeiten und Fertigkeiten entwickelt. Viele HelferInnen des volunteer team tirol waren bereits bei mehreren Projekten im Einsatz und haben sich auch schon für die nächsten Events wie die UCI Straßenrad WM 2018, angemeldet. DH

Kontakt

innsbruck-tirol sports GmbH
Geschäftsführung: Mag. Georg Spazier

Wilhelm-Greil-Straße 21/14
Telefon +43 512 581176
E-Mail: office@innsbrucktirolsports.com

Die innsbruck-tirol sports GmbH in Zahlen:

  • 10 MitarbeiterInnen
  • Gründung ITS GmbH: 2013
  • acht Projekte umgesetzt
  • mehr als 2.000 Volunteers in Datenbank
  • 164.720 Volunteer-Einsatzstunden bei sechs ITS- und vier externen Sport-(Groß-)Veranstaltungen