Logo Innsbruck informiert
Theresia und Josef Maurer feierten vor Kurzem ihre Steinerne Hochzeit – ihnen gratulierte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer an einem Nachmittag, der von mehreren Jubiläumsbesuchen geprägt war.
Theresia und Josef Maurer feierten vor Kurzem ihre Steinerne Hochzeit – ihnen gratulierte Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer an einem Nachmittag, der von mehreren Jubiläumsbesuchen geprägt war.

Ein bunter Nachmittag mit vielen Gründen zum Feiern

Bürgermeisterin ließ Ehepaare und Geburtstagskinder hochleben

Dieser Freitagnachmittag wird einigen Innsbrucker SeniorInnen wohl noch lange in Erinnerung bleiben: Nämlich jener als Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ihnen anlässlich ihrer unterschiedlichen Jubiläen einen Besuch abstattete. Insgesamt standen fünf Gratulationsbesuche auf der bürgermeisterlichen Agenda.

„Ein solcher Nachmittag gibt einen schönen Einblick in die unterschiedlichen Lebensgeschichten der Innsbrucker Seniorinnen und Senioren. Die einen leben zu Hause, andere fühlen sich in den unterschiedlichen Wohnheimen sichtlich wohl – deutlich wird, dass Innsbruck auch für die älteren Generationen eine sehr lebenswerte Stadt ist“, fasst Bürgermeisterin Oppitz-Plörer zusammen.

Tür an Tür den gemeinsamen Lebensabend erleben

Den Anfang machte das Eiserne Ehepaar Thurner: Seit nunmehr 65 Jahren gehen die beiden als Ehepaar durchs Leben. Das Kennenlernen der beiden InnsbruckerInnen gestaltete sich sportlich: Beim Tischtennisspielen fanden sie Gefallen aneinander und heirateten im Jahr 1952. Nach einigen gemeinsamen Jahren in Mühlau übersiedelte das Ehepaar Thurner nach Neu-Arzl, wo sie über Jahre hinweg auch einen Elektrogroßhandel betrieben. Von dort aus konnten die beiden später dem Wohnheim O-Dorf beim Entstehen zusehen: Was sie sahen, gefiel und sie zogen mit Eröffnung in das Heim ein, wo sie heute Tür an Tür leben.

Bürgermeisterin Oppitz-Plörer besuchte das Ehepaar Thurner anlässlich ihres Eisernen Ehejubiläums.
Bürgermeisterin Oppitz-Plörer besuchte das Ehepaar Thurner anlässlich ihres Eisernen Ehejubiläums.

Eine Nusstorte zum Jubiläum

Als nächstes machte Innsbrucks Stadtoberhaupt im Heim St. Raphael im Saggen Halt: Dort gratulierte sie Theresia und Josef Maurer zur Steinernen Hochzeit (67,5 Ehejahre). Empfangen wurde sie von den Jubilaren und deren Familie mit einem prächtig gedeckten Tisch und einer köstlichen Nusstorte. Seit einiger Zeit lebt Theresia Maurer im Heim, ihr Mann Josef besucht sie dort regelmäßig. Ursprünglich stammen die beiden aus Niederösterreich, nach dem Krieg kamen sie nach Tirol, um zu arbeiten.

In Summe 202 strahlende Lebensjahre

Die beiden nächsten Stationen auf der Gratulationstour der Bürgermeisterin waren jeweils bei rüstigen Damen, die ihren 101. Geburtstag feierten: Sowohl Johanna Pfob in Hötting als auch Maria Gogl in Kranebitten leben dank der Unterstützung der jeweiligen Familien noch zu Hause. Johanna Pfob ist gebürtige Wienerin und lebt seit einigen Jahren bei ihrem Neffen und dessen Familie. Auch mit 101 Jahren bleibt die rüstige Seniorin sportlich: Jeden Tag steigt sie für ein paar Minuten auf den Heimtrainer, um die Muskeln in Schuss zu halten.

Die Familie ist es auch, die Maria Gogl trotz 101 Lebensjahre „jung“ hält. Beim Besuch von Bürgermeisterin Oppitz-Plörer versammelten sich Kinder und Schwiegerkinder um den feierlich gedeckten Tisch und erinnerten sich gemeinsam mit der Jubilarin an vergangene Zeiten. Besonders ihre Kindheit im Außerfern beschäftigt die Seniorin auch in der Gegenwart noch häufig. 

Johanna Pfob wurde kürzlich 101 Jahre alt.
Johanna Pfob wurde kürzlich 101 Jahre alt.
Auch Maria Gogl freute sich über den bunten Blumenstrauß anlässlich ihres 101. Geburtstags.
Auch Maria Gogl freute sich über den bunten Blumenstrauß anlässlich ihres 101. Geburtstags.

Ein Novum zum Abschluss

Jenen Bräutigam, den Innsbrucks Bürgermeisterin zum Abschluss ihres „Gratulations-Marathons“ gemeinsam mit seiner Ehegattin besuchte, kannte das städtische Oberhaupt bereits: Bereits zum 100. Geburtstag im Jahr 2015 besuchte sie Wilhelm Mühlberger. Nun gab es gemeinsam mit seiner Frau Herma Anlass zum Feiern: Seit 65 Jahren sind die beiden miteinander verheiratet und begehen damit ihr Eisernes Hochzeitsjubiläum. „Ich glaube das hatten wir noch nie: Einen Eisernen Bräutigam, dem ich bereits zum 100er gratulieren durfte“, erklärt Bürgermeisterin Oppitz-Plörer.

Kennengelernt haben sich die beiden 1950 beim Skifahren – und auch heute noch verbindet sie die Bewegung. So oft wie möglich gehen sie zusammen spazieren. Neben gemeinsamen Gesprächsthemen sind für das Ehepaar Mühlberger Humor, Toleranz und Respekt besonders wichtige Zutaten für eine langjährige funktionierende Beziehung.

Ehepaar Mühlberger empfing Bürgermeisterin Oppitz-Plörer in ihrer Wohnung.
Ehepaar Mühlberger empfing Bürgermeisterin Oppitz-Plörer in ihrer Wohnung.