Logo Innsbruck informiert

Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer antwortet auf Leserbrief

Leserbrief von Elisabeth Geiger, Tiroler Tageszeitung vom 08. September 2017

"Sehr geehrte Frau Geiger,

für Olympische Winterspiele in Innsbruck-Tirol sprechen viele Punkte, von denen die gesamte Bevölkerung profitiert: Dringend benötigte neue Wohnungen für den sozialen Wohnungsmarkt werden rasch errichtet; junge SportlerInnen werden gezielt gefördert; der Tourismus und viele weitere heimische Wirtschaftssparten werden gestärkt; der öffentliche Nahverkehr und auch die E-Mobilität werden gefördert. Das sind keine Märchen, sondern das ist wissenschaftlich fundiert nachlesbar in der Machbarkeitsstudie. Bitte informieren Sie sich dazu z.B. auf www.olympia2026.at

Zentral ist, dass wir mit unserem Angebot die Rahmenbedingungen vorgeben: nachhaltige, regionale und ökologisch vertretbare Spiele. Damit wollen wir die Olympischen Spiele zurück holen, in die Wiege des Wintersports und in vernünftige Maßstäbe, bei denen der Sport im Vordergrund steht. Das Angebot ist bewusst ökologisch und auf die Nutzung der Bahn ausgelegt und kommt ohne den Neubau von Wettkampfstätten aus. Wenn diese Bedingungen nicht akzeptiert werden, dann werden wir als Veranstalter nicht zur Verfügung stehen.

Wir sollten aber nicht von vornherein den Kopf einziehen, sondern unsere Kompetenzen unter Beweis stellen. Innsbruck und Tirol haben einen weltweit unvergleichbaren Erfahrungsschatz, was die Veranstaltung von Sportevents betrifft. Mit diesem Wissen können wir mutig und selbstbewusst auftreten!

Ein Ja am 15.10. ist kein Blankoscheck für die Durchführung von Olympischen Winterspielen in Innsbruck-Tirol um jeden Preis. Ein Ja bedeutet, ein „Go“ für harte und intensive Verhandlungen, die Olympischen Spiele 2026 zu unseren Bedingungen durchzuführen. Je deutlicher dieses Ja ausfällt, umso stärker sind wir gegenüber dem IOC! Die konkrete Entscheidung fällt erst nach diesen Verhandlungen im Frühsommer 2019 in den gewählten Entscheidungsgremien des Landes. 

Gerne können wir uns in einem persönlichen Gespräch über das Angebot zu den Olympischen Spielen unterhalten. Ich freue mich auf ein Gespräch mit Ihnen. Bitte vereinbaren Sie bei meiner Mitarbeiterin Susanne Meraner (Tel. 0512-5360-2330, susanne.meraner@magibk.at) einen Termin.

 

Herzliche Grüße

Christine Oppitz-Plörer"