Logo Innsbruck informiert
Bei herrlichem Panoramablick empfingen Jubilar Heinz Maria Lins und seine Frau Angelika Wolff Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer.
Bei herrlichem Panoramablick empfingen Jubilar Heinz Maria Lins und seine Frau Angelika Wolff Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer.

Ein Bariton feiert seinen 100. Geburtstag

Seit 12 Jahren lebt Sänger Heinz Maria Lins in Innsbruck

Die Lebensgeschichte von Heinz Maria Lins könnte Bücher füllen – dauert sie nunmehr auch schon 100 Jahre. Anlässlich seines runden Geburtstags besuchte Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer den gebürtigen Münchner in seiner Wohnung in Hötting, in der er seit zwölf Jahren mit seiner Frau Angelika Wolff lebt. Bei seinem letzten Arrangement im Jahr 1987 in Zürich lernten sie sich kennen und lieben. Sie trat als Sängerin auf, er als Sänger: „Von diesem Zeitpunkt an gingen wir gemeinsam durch’s Leben. Zuerst lebten wir noch einige Jahre in Deutschland, dann übersiedelten wir nach Innsbruck“, erzählt das Geburtstagskind. Seine Frau arbeitet Tiroler Landestheater als Operndirektorin und Künstlerische Betriebsdirektorin.

Schwere Kriegszeiten

Heinz Maria Lins blickt auf ein bewegtes Leben zurück: Während des Krieges wurde er zum Tode verurteilt, nur durch einen Schutzengel überlebte er. Sein angefangenes Medizinstudium nutzte er nach diesem Vorfall, um als Sanitäter im Lazarett Leben zu retten. Seiner Leidenschaft, der Musik, ging Lins bereits vor dem Ausbruch des Krieges nach. Zu seinem ersten Vorsingen gelangte er über eine Annonce, die er an seiner Hochschule entdeckte. Sofort wurde er engagiert. Einige Jahre und einen Krieg später setzte er diese Karriere fort. Der damalige Chef der Münchner Opernbühne sprach ihn auf der Straße an und bot ihm einen Vertrag an. Von diesem Zeitpunkt an ging es steil bergauf: Unterschiedliche Arrangements in ganz Europa stehen im Lebenslauf des nunmehr Hundertjährigen.

All dies erzählte der Senior seinem Gast, der Bürgermeisterin, bei einer Tasse Tee. „Ich könnte Ihnen stundenlang zuhören, Herr Lins. Sie haben wirklich eine spannende Lebensgeschichte“, zeigte sich Innsbrucks Stadtoberhaupt begeistert. Als Draufgabe umrahmte das Geburtstagskind seine lebendigen Ausführungen mit musikalischen Darbietungen. (DH)