Logo Innsbruck informiert
Einweihung der neuen Mutterer Brücke (von links): Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landesrat Johannes Tratter, IVB-Prokurist Thomas Scheiber und Bürgermeister Hansjörg Peer.
Einweihung der neuen Mutterer Brücke (von links): Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Landesrat Johannes Tratter, IVB-Prokurist Thomas Scheiber und Bürgermeister Hansjörg Peer.

Neue Mutterer Brücke geht in Betrieb

Nach rund einem Jahr Bauzeit steht die neue, 153 Meter lange und bis zu 43 Meter hohe Trambrücke in Mutters. Im Rahmen einer Premierenfahrt wurde das neue Bauwerk am Donnerstag offiziell eingeweiht. 
Bei den teils spektakulären Arbeiten kam ein Kran mit 104 Metern Höhe und einem Eigengewicht von ca. 1.200 Tonnen zum Einsatz. Die einzelnen Elemente der Brücken-Stahlkonstruktion haben ein Eigengewicht von bis zu 140 Tonnen. Die IVB hat in diesem Abschnitt insgesamt rund zehn Millionen Euro investiert.
Die neue Brücke für die Stubaitalbahn wird vor dem Mutterer Tunnel mit einem leichten Linksbogen über den Mühlbach geführt. Nach einer Länge von ca. 222 Metern mündet die neue Strecke wieder in die Lage der bestehenden Trasse ein. Einer der ersten Fahrgäste war Landesrat Johannes Tratter: „Das Land Tirol investiert sehr viel in die Verbesserung und den Ausbau des öffentlichen Verkehrs. Die IVB ist ein wichtiger Partner.“
Innsbrucks Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer ergänzt: „Als attraktiver Wirtschaftsstandort verzeichnet die Landeshauptstadt sehr viele Einpendler. Mit einem guten Öffi-Angebot wollen wir den Menschen eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative bieten.“
„Mit Abschluss der letzten Instandhaltungsarbeiten entlang der Strecke wird die neue Brücke mit 17. November in Betrieb genommen“, freut sich auch der Mutterer Bürgermeister Hansjörg Peer über die Wiederaufnahme einer guten Tramverbindung in die Landeshauptstadt. IVB