Logo Innsbruck informiert
Offizielle Übergabe des neuen Kindergartens St. Paulus: NHT-Geschäftsführer Markus Pollo mit Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Stadtrat Gerhard Fritz, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Caritas-Direktor Georg Schärmer und Stadtrat Andreas Wanker (v. l.)
Offizielle Übergabe des neuen Kindergartens St. Paulus: NHT-Geschäftsführer Markus Pollo mit Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf, Stadtrat Gerhard Fritz, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Caritas-Direktor Georg Schärmer und Stadtrat Andreas Wanker (v. l.)

NHT übergibt neuen Kindergarten St. Paulus

Pünktlich zum Start des neuen Kindergartenjahres hat die Neue Heimat Tirol (NHT) am Freitag nach 18 Monaten Bauzeit den neuen Kindergarten St. Paulus übergeben. Die moderne Einrichtung bietet Platz für bis zu 90 Kinder. Auch eine Kinderkrippe wurde realisiert. Insgesamt hat die NHT rund 2,3 Mio. Euro investiert. Die komplette Neugestaltung dieses Stadtquartiers soll bis Jahresende abgeschlossen sein. 

Betreuung für bis zu 90 Kinder

„Ein qualitativ hochwertiges sowie flächendeckendes Angebot der Kinderbetreuung ist der Stadtregierung ein wichtiges Anliegen. Die heutige Eröffnung des neuen Pfarrcaritas-Kindergarten/Kinderkrippe St. Paulus ist eine ideale Ergänzung des bestehenden Angebots mit insgesamt 28 städtischen Einrichtungen“, freut sich Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

Der zuständige Stadtrat Ernst Pechlaner ergänzt: „Im neuen Kindergarten St. Paulus ist auch eine Kinderkrippe integriert. Dieses Angebot erleichtert die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.“

Landesrätin Patrizia Zoller-Frischauf betont: „Mit dem neuen Stadtteilzentrum St. Paulus entsteht eine generationenübergreifende Einrichtung, die einen pulsierenden Mittelpunkt für die Reichenau darstellt. Der neue Kindergarten rundet die Infrastruktur ab und wird zusätzliches Leben in den Stadtteil bringen. Mein Dank gilt den Projektpartnern Pfarre St. Paulus, Neue Heimat Tirol und Caritas sowie allen beteiligten Unternehmen.“

Die neue Kindertagesstätte ist unter der Trägerschaft der Caritas in den Sozialraum Reichenau eingebunden. Bis zu 90 Kinder zwischen eineinhalb und sechs Jahren werden von qualifizierten Pädagoginnen in zwei Kinderkrippen und drei Kindergartengruppen gefördert und betreut, berichtet Caritasdirektor Georg Schärmer.

Großprojekt vor dem Abschluss

Die Pläne stammen vom Vorarlberger Architekturbüro Marte.Marte, das für die Gesamtkonzeption des neuen Stadtquartiers rund um die Pfarrkirche St. Paulus verantwortlich zeichnet. „Mit der heutigen Übergabe des Kindergartens haben wir einen weiteren Meilenstein geschafft. Die Fertigstellung des Wohnturms mit 70 Mietwohnungen inklusive betreutem Wohnen erfolgt bis Jahresende“, betont NHT-Geschäftsführer Markus Pollo.

Insgesamt investiert die NHT rund 17,4 Mio. Euro in die Verbauung des Areals. In einem ersten Bauabschnitt wurde bereits das Sozialpastorale Zentrum mit Pfarrsaal und Sakristei, Jugendzentrum und Café errichtet. Das Grundstück wurde von der Pfarre St. Paulus über ein Baurecht zur Verfügung gestellt. (Platzermedia)