Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (2. v. r.), Referatsleiterin Lisa Reinthaler (l.), Projektverantwortliche Renate Ursprunger und Referatsleiter Lukas Morscher (Stadtarchiv/Stadtmuseum) gaben den Startschuss zum Fotoprojekt. © IKM/Kuess
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer (2. v. r.), Referatsleiterin Lisa Reinthaler (l.), Projektverantwortliche Renate Ursprunger und Referatsleiter Lukas Morscher (Stadtarchiv/Stadtmuseum) gaben den Startschuss zum Fotoprojekt. © IKM/Kuess

Mein Innsbruck vor meiner Tür

Stadt Innsbruck startet Fotowettbewerb #INNstablick mit anschließender Ausstellung im Stadtarchiv/Stadtmuseum.

Wie sehen die InnsbruckerInnen ihre Stadt? Ein Blick auf die soziale Plattform Instagram unter dem Hashtag #INNstablick wird dies ab sofort bis 28. Mai 2018 laufend verraten. Die Stadt Innsbruck veranstaltet nämlich in Kooperation mit dem Innsbrucker Stadtmarketing und Foto Lamprechter einen Social-Media-Fotowettbewerb. Zu gewinnen gibt es nicht nur eine „Polaroid Pop Instant“-Kamera als Hauptpreis, sondern auch die Teilnahme an der Ausstellung im Stadtarchiv/Stadtmuseum bietet einen Anreiz für (Hobby-)FotografInnen aus Innsbruck.

Fotos erzählen Geschichten

„Unsere Stadt ist vielfältig und hat zahlreiche versteckte Ecken, die man oft gar nicht wahrnimmt. Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer übermittelt uns einen Eindruck der Stadt“, betont Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer. Die besten Fotos werden von einer Jury ausgewählt und ab Mitte Juni im Stadtarchiv/Stadtmuseum öffentlich ausgestellt. „Fotos erzählen viele Geschichten – persönliche und zugleich stadtrelevante. Mit diesem Fotowettbewerb kann jede und jeder seine Geschichte dazu schreiben. Das Stadtarchiv/Stadtmuseum ist immer auf der Suche nach Bildmaterial – mit diesen Fotos tragen wir einen Teil für das zukünftige Archiv bei“, erklärt die Projektleiterin vom Stadtarchiv/Stadtmuseum, Mag.a Renate Ursprunger. Den Abschluss der Aktion bildet eine Finissage im September. Ihre ausgestellten Bilder bekommen die jeweiligen FotografInnen anschließend übergeben.

Ablauf

Der Instagram-Wettbewerb startet am Mittwoch, 28. März, und dauert bis einschließlich Montag, 28. Mai 2018. Die Jury wählt aus allen auf öffentlichen Profilen auf Instagram unter dem Hashtag #INNstablick hochgeladenen Fotos die besten aus. Sie setzt sich unter anderem aus VertreterInnen des Stadtmagistrats, dem Innsbruck Marketing, der Firma Lamprechter und des Medienpartners „6020 Stadtmagazin“ zusammen. Die nachfolgende Ausstellung wird vom Stadtarchiv/Stadtmuseum organisiert und durchgeführt. Teilnahmeberechtigt sind alle InnsbruckerInnen ab dem vollendeten 14. Lebensjahr.

Neue Blickwinkel

Das Motto des Bewerbs – „Mein Innsbruck vor meiner Tür“ – lässt der Kreativität der Teilnehmenden viel Spielraum. „Mit diesem Fotowettbewerb gehen wir einen modernen Weg in der Bürgerbeteiligung und ermöglichen neue Blickwinkel“, ist sich Lisa Reinthaler, Bakk. Komm, als Leiterin des Referats „Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbeteiligung und Soziale Medien“ sicher. Das Amtsblatt der Stadt Innsbruck ist seit 2016 selbst unter @innsbruck_informiert auf Instagram zu finden und freut sich wachsender Beliebtheit. Mit mehr als 1.800 FollowerInnen erreicht dieser Kanal täglich mehrere Hundert InnsbruckerInnen. (SAKU)

O-Ton von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer

180328_oppitz-innstablick.mp3   (1108 KB)