Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ist beim RGRE-Meeting in Chios aktiv
Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ist beim RGRE-Meeting in Chios aktiv

Innsbrucks Bürgermeisterin nimmt am RGRE-Meeting in Chios teil

Von 11. bis 13. Juni findet die erste diesjährige Sitzung des Hauptausschusses auf der griechischen Insel statt

Im Dezember 2016 wurde Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer beim Policy Committee Meeting des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) in Maastricht für die nächsten drei Jahre zur Vorsitzenden des Finanzausschusses gewählt. Damit ist sie als ranghöchste Vertreterin des Österreichischen Städtebundes sowohl im Executive Bureau (Exekutivbüro) als auch im Policy Committee (Hauptausschuss) vertreten.

Von 11. bis 13. Juni findet nun auf der griechischen Insel Chios die erste der zwei jährlich stattfindenden Sitzungen des Policy Committee statt. Hauptthema ist „Europa vor den Herausforderung von Flüchtlings- und Migrationsfragen“. Chios liegt 15,79 Kilometer von Cesme in der Türkei entfernt und erlangte als jene griechische Insel Bekanntheit, die einen übergroßen Anteil des Flüchtlingsstromes zu bewältigen hatte.

„Das Thema Migration geht uns alle an. Die vergangenen Jahre haben uns gelehrt, dass weder ein Land noch eine Gebietskörperschaft vor dieser Herausforderung die Augen verschließen kann. Nur gemeinsam können wir tragbare europäische Lösungsansätze lancieren. Den Städten als unmittelbarste politische Ebenen für die Bürgerinnen und Bürger kommt dabei eine wichtige Aufgabe und Rolle zu“, betont Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer im Vorfeld der Sitzung und unterstreicht damit die Schlüsselrolle von Europas Gemeinden und Regionen.

Hintergrund

Der Rat der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE) ist die wichtigste und älteste Vereinigung der Gebietskörperschaften in Europa. Er ist die einzige Organisation, in der die Kommunalverbände der lokalen und regionalen Gebietskörperschaften aus 41 europäischen Ländern und somit aller territorialen Ebenen (Städte, Gemeinden und Landkreise) zusammengeschlossen sind. Seit seiner Gründung im Jahr 1951 setzt sich der RGRE für ein vereintes, friedliches und demokratisches Europa ein, das auf lokaler Selbstverwaltung, Einhaltung des Subsidiaritätsprinzips und Bürgerbeteiligung basiert. Der RGRE besteht aus 60 Mitgliedsverbänden und vertritt insgesamt mehr als 130.000 Gebietskörperschaften. Das Policy Committee ist mit 170 Mitgliedern das wichtigste politische Gremium des RGRE.