Logo Innsbruck informiert
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Volksschule Franz-Fischer Straße beim Besuch im Rathaus mit Forstamtsleiter Andreas Wildauer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, VS-Direktor Martin Müller, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Projektinitiator Florian Riccabona, Projektbegleiter Stefan Peer vom städtischen Forstamt und Klassenlehrerin Regina Oeggl (v.l.).
Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b der Volksschule Franz-Fischer Straße beim Besuch im Rathaus mit Forstamtsleiter Andreas Wildauer, Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, VS-Direktor Martin Müller, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer, Projektinitiator Florian Riccabona, Projektbegleiter Stefan Peer vom städtischen Forstamt und Klassenlehrerin Regina Oeggl (v.l.).

Internationale PreisträgerInnen zu Gast im Rathaus

SchülerInnen der VS Franz-Fischer-Straße präsentierten ihr Wald-Projekt

Aufgeregtes Flüstern und Kichern war zu hören, als die SchülerInnen der Klasse 3b der VS Franz-Fischer-Straße der Einladung von Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer ins Rathaus folgten. Anlass war der erste Platz beim Internationalen Alpinen Schutzwaldpreis - Helvetia 2014. „Lasst euch ganz herzlich zu eurem Sieg gratulieren“, freute sich Innsbrucks Bürgermeisterin mit den SchülerInnen und lobte deren Einsatz und Engagement rund um den städtischen Wald.

„Waldjahre - der Lebensweg eines Baumes“

Unter dem Titel „Waldjahre – der Lebensweg eines Baumes“ initiierte DI Florian Riccabona, Geschäftsführer des Tiroler Forstvereines, gemeinsam mit Klassenlehrerin Regina Oeggl und dem städtischen Förster Stefan Peer das vierjährige Projekt. Ziel ist es, den SchülerInnen den Kreislauf des Waldes näher zu bringen und ihnen das Verständnis für die Wichtigkeit und die Funktionen unseres Waldes zu vermitteln.

Regelmäßige Aktionstage im Wald mit Förster Stefan und Florian Riccabona gehören dazu und die SchülerInnen sind mit Eifer dabei, wenn es darum geht, Bäume zu pflanzen oder die Stämme im Winter von Schnee zu befreien, um den Wildverbiss in Grenzen zu halten.

Zum Abschluss des Projektes soll ein Waldbuch entstehen, das die SchülerInnen selbst gestalten und laufend mit ihren Erlebnissen weiter ergänzen. Der für Forst zuständige Stadtrat und Vizebürgermeister Christoph Kaufmann ist vom Erfolg des Projektes überzeugt: „Die Allgemeinbildung, die die Kinder über dieses Projekt erfahren ist sehr wichtig und fördert nachhaltig deren Blick auf unseren Wald und unsere Umwelt.“ Als Belohnung für ihren Einsatz spendiert Kaufmann ihnen beim letzten Aktionstag für dieses Schuljahr ein Grillfest für die gesamte Klasse.

 

Als kleine Aufmerksamkeit von Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer bekamen die SchülerInnen aber schon jetzt eine Innsbruck-Schildkappe und eine Goldene-Dachl-Schokolade sowie zwei Exemplare des Innsbruck-Buches für das Klassenzimmer. (VL)

 

Weitere Infos zum Projekt "Waldjahre - der Lebensweg eines Baumes" und die Verleihung des Internationalen Alpinen Schutzwaldpreises finden Sie hier.