Logo Innsbruck informiert
Sicherheitskoordinator Manfred Peer, Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Amtsleiter Elmar Rizzoli (v. l.) laden zu den Veranstaltungen „Gemeinsam sicher in Innsbruck“.
Sicherheitskoordinator Manfred Peer, Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler, Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Amtsleiter Elmar Rizzoli (v. l.) laden zu den Veranstaltungen „Gemeinsam sicher in Innsbruck“.

Gemeinsam sicher in Innsbruck

Stadt Innsbruck und Polizei Tirol veranstalten vier Informationstermine.

Die Sicherheit der Bevölkerung ist der Stadt Innsbruck und der Polizei Tirol ein großes Anliegen. Bei regelmäßigen Sicherheits-Jour-Fixes gehen die VertreterInnen des Stadtpolizeikommandos, der Stadt Innsbruck und der Mobilen Überwachungsgruppe (MÜG) auf die Sicherheitssituation in Innsbruck ein. Damit das subjektive Sicherheitsempfinden gestärkt wird, veranstalten die Kooperationspartner im Herbst vier Informationsveranstaltungen unter dem Motto „Gemeinsam sicher in Innsbruck“ in verschiedenen Stadtteilen.

Anliegen und Fachvorträge

Die BürgerInnen können im direkten Gespräch in einem ersten Teil ihre jeweiligen individuellen Anliegen mit VertreterInnen der Politik, Stadtpolizei und MÜG besprechen. Ein zweiter Teil jedes Termins wird anhand von Präsentationen durch Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler, MA, und Amtsvorstand Elmar Rizzoli (Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen) gestaltet. „Wir nehmen Sorgen und Ängste der Innsbruckerinnen und Innsbrucker ernst. Die Stadtregierung hat stets ein offenes Ohr dafür – mit diesen vier Terminen zeigen wir auch vor Ort Präsenz und liefern Hilfestellungen“, betont Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer beim Pressegespräch und bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit.

Sicherheit gemeinsam mit der Bevölkerung gestalten!

Dies ist das Motto der Veranstaltung für Stadtpolizeikommandant Martin Kirchler. Die Initiative GEMEINSAM.SICHER soll die Zivilbevölkerung beim Thema „Sicherheit“ stärker einbinden. Die vier Veranstaltungen sind ein wichtiger Schritt in diese Richtung. Dabei geht es einerseits darum, den BürgerInnen die Möglichkeit zu geben, der Polizei mitzuteilen, wo Defizite in Sachen Sicherheit gesehen werden. Andererseits will die Polizei aber auch über die Sicherheitslage und die Polizeiarbeit informieren.

Hilfe rund um die Uhr

Ein wichtiger Partner bei der Förderung eines guten subjektiven Sicherheitsgefühls ist das Amt für Allgemeine Sicherheit und Veranstaltungen, im Speziellen die Mobile Überwachungsgruppe (MÜG). Seit 2006 wurden alle Sicherheitsagenden der Stadt Innsbruck mit Ausnahme des Feuerwehrwesens in dem Amt gebündelt. Das Referat „Öffentliche Ordnung“, dem die MÜG zuzuordnen ist, bildet darin die größte Dienststelle. „Die Aufgaben im Bereich Sicherheit sind sehr vielfältig. Ortspolizeiliche Verordnungen werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ebenso überwacht wie die Einhaltung verschiedener Landes- und Bundesgesetze“, fasst Amtsvorstand Elmar Rizzoli zusammen. Bei Lärm, Problemen mit Tieren und vielem mehr kann die MÜG zu Hilfe gerufen werden. Die beiden Dienststellen in der Salurner Straße und in Hötting-West sind rund um die Uhr besetzt.

Bei den Informationsabenden wird Rizzoli die BürgerInnen im Detail über das Aufgabengebiet informieren. „Es bestehen darüber hinaus enge Kooperationen mit dem Stadtpolizeikommando. Ein aktuelles Beispiel ist das Sicherheitsmobil im Rahmen des ‚Gemeinsam sicher‘-Projekts“, erklärt der Amtsvorstand.

Termine im Oktober und November

Der Auftakt zu den gemeinsamen Sicherheitsveranstaltungen ist am Mittwoch, 04. Oktober, im Wohnheim O-Dorf. Am Dienstag, 17. Oktober, macht die „Gemeinsam sicher in Innsbruck“-Tour Station im Westen der Stadt, im Kolpinghaus. Der dritte Termin findet am Dienstag, 07. November, im Volkshaus und der letzte Herbsttermin am Mittwoch, 29. November, im Plenarsaal des Rathauses statt. „Die Bürgerinnen und Bürger können unabhängig von ihrem Wohnort jeden Termin besuchen“, informieren Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, Stadtpolizeikommandant Kirchler und Amtsvorstand Rizzoli unisono. Der Bevölkerung wird in den kommenden Tagen eine Einladung per Post zugestellt.

Ablauf:

Besprechen individueller Anliegen: 18:00 bis 19:00 Uhr

Präsentation von MÜG und Polizei: 19:00 bis 20:30 Uhr