Logo Innsbruck informiert
Neuerungen am Spielplatz Vereinsheim Hötting (v. l.): Franz Danler (Geschäftsführer IIG), Reinhold Ottmann und Melanie Mair (beide IIG), Karl Gstrein (Grünanlagen Bau und Planung), Gemeinderätin Renate Krammer-Stark, die Ideengeberinnen Julia Rose und Ulrike Speckle und Stadtrat Gerhard Fritz (Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration).
Neuerungen am Spielplatz Vereinsheim Hötting (v. l.): Franz Danler (Geschäftsführer IIG), Reinhold Ottmann und Melanie Mair (beide IIG), Karl Gstrein (Grünanlagen Bau und Planung), Gemeinderätin Renate Krammer-Stark, die Ideengeberinnen Julia Rose und Ulrike Speckle und Stadtrat Gerhard Fritz (Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration).

Neugestaltung des Spielplatzes Hötting

Mehr Raum für Kinder beim Höttinger Vereinsheim

Der Spielplatz oberhalb des Höttinger Vereinsheims ist nicht nur bei den Höttinger Kindern wegen seiner zentralen Lage und der Hangrutsche sehr beliebt. Nun wird der Spielplatz erweitert: Der angrenzende Parkplatz des Vereinsheims darf künftig zu einem wesentlichen Teil von den Kindern mitbenutzt werden. Stadtrat Mag. Gerhard Fritz (Stadtplanung, Stadtentwicklung und Integration), Dr. Franz Danler (Geschäftsführer Innsbrucker Immobiliengesellschaft GmbH) und Karl Gstrein (Grünanlagen Bau und Planung) stellten am 07. November die neuen Möglichkeiten vor.

Die erlaubte Parkzeit auf dem Parkplatz wird zugunsten der Kinder reduziert: Während der schneefreien Zeit dürfen die Kinder von Montag bis Donnerstag von jeweils 13:30 Uhr bis 16:30 Uhr auch den Parkplatz nutzen. Bis etwa 13:00 Uhr stehen die Parkplätze den LehrerInnen der Volksschule Hötting zur Verfügung.

„Wir stellen mit dieser Maßnahme besonders den älteren Kindern mehr Raum zur Verfügung. Für Kinder ist der Platz in der Stadt ohnehin stark eingeschränkt“, freut sich Stadtrat Mag. Gerhard Fritz über die Lösung: „Der Parkplatz an dieser Stelle ist eine der wenigen ebenen Flächen in Hötting, wo beispielsweise Skateboard-Fahren möglich ist.“

„Zum einen als Parkplatz, zum anderen als Kinderspielplatz hat der Parkplatz nun eine Doppelnutzung“, begründen Franz Danler und Karl Gstrein die Entscheidung. „Wir bitten jedoch um Verständnis, dass der Parkplatz bei besonderen Ereignissen, beispielsweise bei einem Begräbnis oder Hochzeit eines Vereinsmitgliedes, nachmittags von den Vereinen genutzt werden darf.“

Besseres Angebot für ältere Kinder

Heuer wurde bereits auf Anregungen aus der Bevölkerung eine Erweiterung vorgenommen: Ältere Kinder dürfen sich über einen Tischtennistisch und eine neue Holzplattform freuen. Gemeinsam mit Kindern der Volksschule Hötting und der benachbarten Privatschule KAI wurden Sträucher mit essbaren Früchten gepflanzt. Gemeinderätin Dr.in Renate Krammer-Stark sowie Mag.a Julia Rose und Mag.a Ulrike Speckle, zwei engagierte Mütter aus Hötting, fungierten als Ideengeberinnen: „Wir haben noch weitere Ideen wie ein Hochbeet, eine Laube zur Beschattung und eine Wasserleitung für die Sandkiste.“ Die Vorschläge werden derzeit vom Amt für Grünanlagen geprüft. (AS)

Mit grünem Daumen und viel Spaß bei der Arbeit: Die Höttinger Kinder setzten ihre Idee, Sträucher mit essbaren Früchten zu pflanzen, selbst in die Tat um.
Mit grünem Daumen und viel Spaß bei der Arbeit: Die Höttinger Kinder setzten ihre Idee, Sträucher mit essbaren Früchten zu pflanzen, selbst in die Tat um.