Logo Innsbruck informiert
Feierten gemeinsam den Sport (v. l.): Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Lucas Provenzano Joao de Deus, Niklas Kronthaler, Pedro Frances (alle drei Vertreter der Mannschaft Hypo Tirol Volleyballteam), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Gemeinderat Arno Grünbacher (Vorsitzender des Ausschusses für Sport und Gesundheit)
Feierten gemeinsam den Sport (v. l.): Vizebürgermeister Christoph Kaufmann, Lucas Provenzano Joao de Deus, Niklas Kronthaler, Pedro Frances (alle drei Vertreter der Mannschaft Hypo Tirol Volleyballteam), Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer und Gemeinderat Arno Grünbacher (Vorsitzender des Ausschusses für Sport und Gesundheit)

SportlerInnen im Innsbrucker Rampenlicht

Rund 160 AthletInnen wurden bei der Sportlerehrung 2017 ausgezeichnet

Die Leistungen der Tiroler und Innsbrucker SportlerInnen tragen maßgeblich zum guten Ruf Innsbrucks als Sportstadt bei. Für ihre Höchstleistungen wurden sie bei der diesjährigen städtischen Sportlerehrung am Mittwoch, 10. Mai, in der Messe Innsbruck entsprechend gefeiert.

 „Es bedarf eines hohen Maßes an Disziplin und Willen, um an die Weltspitze zu gelangen. Genau das haben die Athletinnen und Athleten, die bei der Sportlerehrung ausgezeichnet werden, geschafft“, weiß Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer: „Sie fungieren dadurch tagtäglich als Visitenkarten unserer Stadt und demonstrieren, dass mit Fleiß, Willen und Durchhaltvermögen beinahe unmöglich Scheinendes möglich wird.“

Auch Sportreferent Vizebürgermeister Christoph Kaufmann zeigte sich beeindruckt und ergänzte: „Damit diese sportlichen Erfolge möglich werden, ist eine moderne Infrastruktur essentiell. Diese zu schaffen, ist unsere Aufgabe, der wir auch gerne nachkommen. So konnten wir beispielsweise vor rund drei Wochen die neue Kletterhalle am ,Sillside‘ den Nutzerinnen und Nutzern übergeben.“

Unter den prominenten Gästen der Feier waren mit Jakob Schubert, Anna Stöhr, Julia Fiser, Jan Luca Posch und Hannah Schubert unter anderem auch VertreterInnen der Kletterszene.

SpitzensportlerInnen von heute, Großevents von morgen

Mehr als 200 Personen kamen zum sportlichen Galaabend. Die Ehrungen wurden mit Tanzeinlagen und Filmvorführungen umrahmt. Diese gaben mit Crankworx, der „Climbing Youth World Championships 2017“ – also der Kletter- Jugend- und Junioren-WM 2017 – sowie der Rad-WM 2018 einen Vorgeschmack auf die Großevents von morgen.

Um den Leistungen der AthletInnen sowie der Unterstützung der FunktionärInnen, TrainerInnen und den Familien Respekt zu zollen, vergibt die Stadt Innsbruck seit rund 40 Jahren diese Auszeichnungen. Geehrt werden alljährlich jene SportlerInnen, die jeweils im Vorjahr den Titel eines österreichischen Staatsmeisters erringen bzw. bei Welt- oder Europacup-Gesamtwertungen, bei Welt- und Europameisterschaften sowie bei Olympischen Spielen einen der drei ersten Ränge belegen konnten. (AA)