Logo Innsbruck informiert

Statistik des Monats

Heute können Wahlberechtigte frei entscheiden, ob sie von ihrem Recht auf demokratische Mitbestimmung Gebrauch machen. Bei Nationalratswahlen galt dies für weite Teile Österreichs immer schon, allerdings gab es mehrere Bundesländer, in denen es eine Wahlpflicht gab. Konkret verpflichteten die Bundesländer Tirol, Vorarlberg, Steiermark und Kärnten ihre BürgerInnen per Gesetz dazu, zur Wahl zu gehen. 1992 wurde die Wahlpflicht zur Nationalratswahl in allen Bundesländern aufgehoben. In Tirol fiel die Wahlpflicht zur Bundespräsidentenwahl 1994 und zur Landtags- bzw. Kommunalwahl im Jahr 2002 und 2003.

Seit 2007 dürfen 16-Jährige ihre Stimmen bei Wahlen abgeben und von ihrem aktiven Wahlrecht Gebrauch machen. Das Alter für das passive Wahlrecht, das Recht zu kandidieren, liegt seither bei 18 Jahren. (Quelle: parlament.gv.at, tirol.gv.at)

Weitere Informationen zu Wahlbeteiligung, Wahlalter, Historisches und auch Kurioses unter www.parlament.gv.at.