Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats

Sitzung vom 26. September 2017
 

Vereinbarungen für kommenden Winterdienst getroffen

Die Stadt Innsbruck stockt für den Winterdienst die Ressourcen im Amt für Straßenbetrieb auf. Der Stadtsenat ermächtigte heute in seiner Sitzung das Amt, den aktualisierten Winterdienstvertrag mit externen DienstleisterInnen einzugehen. „Damit die Schneeräumung ausreichend gewährleistet wird, ist die Zusammenarbeit aller notwendig. In die Betreuung des Amts fallen insgesamt rund drei Millionen Quadratmeter Fahrbahnen, Gehsteige und Radwege – die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter leisten großartige Arbeit“, erklärte der zuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann. Beauftragt werden vornehmlich LandwirtInnen und FrächterInnen aus Innsbruck bzw. der näheren Umgebung. Die Leistungen werden nach der Anzahl der Arbeitsstunden pro Einsatz vergütet.

 

Mietverhältnis mit Verein Emmaus verlängert

Der Verein Emmaus ist ein gemeinnütziger Verein der Caritas in Innsbruck. Schwerpunkt von Emmaus ist, wohnungs- und arbeitslose Menschen zu unterstützen und begleiten, die nach einer Abhängigkeitserkrankung eine abgeschlossene Entzugs- und Entwöhnungsbehandlung hinter sich haben. Seit dem Jahr 2013 vermietet die Stadt Innsbruck die sogenannte „Villa Wild“ kostengünstig an den Verein. Emmaus bietet den knapp zehn Bewohnern in der Wohngemeinschaft Hilfestellungen mit Arbeitstrainings, Psychotherapie und Begleitung durch SozialarbeiterInnen. „Um das Ziel einer neuen, selbständigen und selbstbewussten Lebensgestaltung zu erreichen, bietet die Wohngemeinschaft die idealen Voraussetzungen. Die Stadt unterstützt dieses soziale Projekt gerne“, betonten Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer und der zuständige Stadtrat Ernst Pechlaner gemeinsam. Der Stadtsenat befürwortete einstimmig die Verlängerung des Mietverhältnisses für weitere zehn Jahre in seiner heutigen Sitzung. (SAKU)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: