Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 17. Oktober 2017

• Erweiterung des Kindergartens Reichenau-Süd • Platzgestaltung in der Riedgasse • Stilllegung eines Deponieabschnittes Ahrental
 

Erweiterung des Kindergartens Reichenau-Süd

Die intensive Bautätigkeit (Campagne Reichenau, Andechsstraße, Pradl-Ost) in den Stadtteilen Reichenau und Pradl wirkt sich langfristig auch auf die Situation der Kinderbetreuung aus. Aufgrund des steigenden Bedarfs an Kindergarten-Plätzen werden die vorhandenen Kapazitäten ausgebaut. 

Da sich der bestehende Kindergarten Reichenau-Süd (Prof. Martin Spörr Straße 4) durch seine räumliche Nähe zum Areal Campagne Reichenau wie auch seine großzügigen Freiflächen für eine kurzfristige Erweiterung eignet, wird diese als erste Maßnahme umgesetzt. Der dortige Mittagstischbereich wird ebenfalls entsprechend vergrößert. Der Kindergarten Reichenau-Süd wurde 1967 errichtet. Im Kindergartenjahr 2016/17 wurden dort 91 Kinder in fünf Gruppen betreut. 

Der Stadtsenat stimmte einstimmig dafür, den Kindergarten Reichenau-Süd um zwei Gruppen zu erweitern. „Es ist uns ein zentrales Anliegen, den Jüngsten attraktive Möglichkeiten zur Entfaltung zu geben“, fasst der ressortzuständige Stadtrat Ernst Pechlaner zusammen: „Mit der Erweiterung des Kindergartens Reichenau-Süd gelingt uns dies ein weiteres Mal. Gleichzeitig schaffen wir mehr Platz zum Wohlfühlen.“ Mit der Durchführung wird die Innsbrucker Immobiliengesellschaft beauftragt. Sobald ein konkretes Projekt vorliegt, wird es dem Stadtsenat zur nochmaligen Befassung vorgelegt.

 

Platzgestaltung in der Riedgasse

Im Rahmen der Generalsanierung der Riedgasse sind Abbruch und Neuerrichtung einer bestehenden Mauer beim Spielplatz zwischen Höhenstraße und Riedgasse erforderlich. Derzeit grenzt diese die Spielfläche im südlichen Bereich von der Riedgasse ab. Der Abbruch und die Entsorgung der bestehenden Mauer sowie die Neuerrichtung inklusive neuem Stiegenaufgang erfolgt durch und auf Kosten der Stadt Innsbruck. Der Stadtsenat stimmte dem Antrag einstimmig zu. 

Im weiteren Verlauf ist die Neugestaltung der an den Spielplatz angrenzenden Fläche in der Riedgasse, Hausnummer 5, geplant. Dort entsteht ein öffentlicher Platz samt Sitzflächen und Brunnen mit direktem Stiegenaufgang zur Spielfläche.

 

Stilllegung eines Deponieabschnittes Ahrental

Die Innsbrucker Kommunalbetriebe AG setzt die behördlich aufgetragenen Stilllegungsmaßnahmen zur Schließung des Abschnittes I der Deponie Ahrental um. Gleichzeitig wird diese nach dem Stand der Technik durch Auftragen einer Abdeckschicht gesichert. Zur Herstellung der Abdeckschicht wird Tunnelausbruchmaterial des Brenner Basistunnels (BBT SE) übernommen. Den dazu notwendigen Beschluss fällte der Stadtsenat einstimmig. Der Antrag wird dem Gemeinderat zur Beschlussfassung übermittelt.

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: