Logo Innsbruck informiert

Themen des Stadtsenats vom 25. Oktober 2017

Einführung einer Parkstraße beim Schloss Ambras
 

Einführung einer Parkstraße beim Schloss Ambras

Die Burghauptmannschaft Österreich als Verwalterin des Schloss Ambras ist an die Stadt Innsbruck mit der Bitte herangetreten eine Parkstraßenregelung in der Schloßstraße einzuführen. Begründet wurde dies damit, dass das Schloss Ambras bzw. der Schlosspark ein beliebtes Ausflugsziel für Erholungssuchende und TouristInnen darstellt und es daher in der Vergangenheit des Öfteren zu erheblichen Parkplatzproblemen gekommen ist.

Die Parkstraßenregelung umfasst den von der Landesstraße L32 abzweigenden Sackgassenabschnitt beim Straßenzug Schloßstraße - Aldranser Straße und wird analog zu den bereits bewirtschafteten Gebieten im Nahbereich von beliebten städtischen Freizeitdestinationen (Olympiaworld/„Freischwimmbad Tivoli“, Alpenzoo/Sophienruhe, Waldparkplatz „Hawaii“) organisiert. Die Bewirtschaftung erfolgt täglich von 09:00 bis 19:00 Uhr zum Preis von 0,70 Euro pro halber Stunde. Maximal werden damit sieben Euro pro Tag verrechnet. Insgesamt stehen nach Einführung der Regelung und abzüglich der möglichen 10 Anwohnerparkkarten 42 Stellplätze für BesucherInnen zur Verfügung.

Der Stadtsenat spricht sich für die Einführung der gebührenpflichtigen Parkraumbewirtschaftung in der Schloßstraße in Form einer Parkstraßenregelung aus und beauftragt den Gemeinderat mit der Erlassung einer diesbezüglichen Verordnung. (KR)

Ältere Stadtsenatsartikel anzeigen: