Logo Innsbruck informiert
Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (M) nahm mit Klaus Nagl (IIG-Baumanagement), Branddirektor Helmut Hager, Albert Pfeifhofer (Bezirks-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter), Branddirektor-Stellvertreter Martin Gegenhuber und IIG-Geschäftsführer Franz Danler die Zapfsäule in Betrieb.
Vizebürgermeister Christoph Kaufmann (M) nahm mit Klaus Nagl (IIG-Baumanagement), Branddirektor Helmut Hager, Albert Pfeifhofer (Bezirks-Feuerwehrkommandant-Stellvertreter), Branddirektor-Stellvertreter Martin Gegenhuber und IIG-Geschäftsführer Franz Danler die Zapfsäule in Betrieb.

Tankstelle macht Innsbrucks Berufsfeuerwehr autark

Selbstversorgung im Katastrophenfall sichergestellt

Binnen einem Monat wurde die Tankstelle der Berufsfeuerwehr Innsbruck (BFI) in der Hunoldstraße von der Innsbrucker Immobilien Gesellschaft (IIG) auf den modernsten Stand der Technik gebracht. Die alte Anlage entsprach nicht mehr dem aktuellen Standard und auch die Überdachung musste vergrößert werden. Zudem wurde die Betankungsfläche im Zuge der Sanierung neu hergestellt. Mit der neuen Tankstelle ist die Innsbrucker Feuerwehr wiederum autark.

„Die Arbeiten waren für die Mitglieder der Feuerwehr und für den Bauherren, die Innsbrucker Immobilien Gesellschaft, eine Herausforderung, denn die Sanierung wurde bei laufendem Betrieb durchgeführt“, erläutert der für das Feuerwehrwesen zuständige Vizebürgermeister Christoph Kaufmann und ergänzt: „Umso erfreulicher ist es, dass das Projekt so rasch und ohne Probleme abgeschlossen werden konnte.“ Die Feuerwehr nutzte die Gelegenheit und führte auf der Baustelle Probeeinsätze durch. Zudem konnte der Einsatzhubschrauber in der Zeit von Oktober bis November trotz Bauarbeiten jederzeit zum Auftanken landen. „Im Katastrophenfall ist mit der neuen Anlage nun eine Selbstversorgung der Feuerwehr sichergestellt. Wir können damit unabhängig arbeiten“, betonen Branddirektor Mag. (FH) Helmut Hager und sein Stellvertreter DI Martin Gegenhuber unisono.

„Für die Modernisierung wurde die bestehende Zapfinsel, die Betankungsfläche, das Flugdach sowie die tanktechnische Verrohrung im Oktober abgerissen. Dort entstanden dann ein neuer Tankplatz und eine neue Zapfinsel. Das Flugdach inklusive der Tragsäulen wurde in Stahl ausgeführt und überspannt die gesamte Fläche“, erklärt IIG-Geschäftsführer Dr. Franz Danler.

Neben der Berufsfeuerwehr nutzen auch die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt die moderne Tankstelle. Die Baukosten beliefen sich auf rund 150.000 Euro. (SAKU)