Logo Innsbruck informiert
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer stattete den Kindern im Ferienlager Wildmoos einen Besuch ab. Als Willkommensgeschenk bekam sie ein buntes Bild.
© IKM/D. Hofer
Bürgermeisterin Christine Oppitz-Plörer stattete den Kindern im Ferienlager Wildmoos einen Besuch ab. Als Willkommensgeschenk bekam sie ein buntes Bild. © IKM/D. Hofer

Ferienspaß in Wildmoos

Rund 90 Kinder verbringen eine unbeschwerte Zeit im Feriendomizil der Stadt

Mit einer musikalischen Einlage sowie einem Stapel Briefe mit Wünschen wurde Bürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer vor Kurzem in Wildmoos empfangen. In zwei Turnussen verbringen rund 90 Kinder dort jeweils zwei Wochen voller Spaß, Spannung und Action. Auch heuer besuchte das Innsbrucker Stadtoberhaupt die Kinder und sorgte mit einer Tasche voller Spielzeug für strahlende Kinderaugen. Bildungsstadtrat Ernst Pechlaner schaute ebenfalls vorbei und spendierte einen Besuch im Schwimmbad.

„Die Frage, ob sich die Kinder hier wohlfühlen, beantwortet sich durch einen Blick in die vielen lachenden Gesichter. Sie erleben hier eine unbeschwerte Zeit in der Natur. Ich schätze den Nachmittag mit den Kindern sehr“, erklärte Bürgermeisterin Oppitz-Plörer, die sich sogleich einem Anliegen einer jungen Teilnehmerin widmete: „In einem der Briefe wurde eine Schaukel für einen Innenhof in der Stadt gefordert – wir werden schauen, ob sich hier etwas machen lässt“, versprach Innsbrucks Bürgermeisterin.

„Das Ferienlager in Wildmoos bietet den Kindern eine Auszeit vom Alltag. Dieses Projekt, bei dem auch sozial schwache Familien unterstützt werden, liegt der Stadt besonders am Herzen“, erklärt Stadtrat Pechlaner.

Stadtrat Ernst Pechlaner besuchte die Kinder im Ferienlager Wildmoos ebenfalls.
Stadtrat Ernst Pechlaner besuchte die Kinder im Ferienlager Wildmoos ebenfalls.

Besuch vom Bundesheer

Die Programmpunkte, die sich das engagierte BetreuerInnenteam für die vier Wochen ausgedacht haben, versprechen wie in den vergangenen Jahren viel: Wanderungen bei Tag und bei Nacht stehen ebenso auf der Agenda wie Besuche im Schwimmbad, Wasserschlachten, eine Disco, eine Ferienlager-Sonderausgabe von „Herzblatt“ und vieles mehr. Besonderes Highlight stellt in diesem Jahr der Besuch des Bundesheers dar: An mehreren Stationen erfahren die Kinder dabei mehr über die unterschiedlichen Aufgaben des Heers sowie Tipps und Tricks zur richtigen Tarnung.

Das Ferienlager hat eine lange Tradition: Bereits 1920 wurde es vom Ferienkolonieverein Hötting-Wildmoos ins Leben gerufen. Die Stadt Innsbruck unterstützt die Ferienwochen für die Kinder seit vielen Jahren. (DH)