Logo Innsbruck informiert

Mittels Handy-Signatur das „Kreuzerl“ machen

Aktivierung der Handysignatur kann im Bürgerservice durchgeführt werden

Im Frühjahr sind mit der Landtags- und Gemeinderatswahl in Innsbruck die wahlberechtigten BürgerInnen aufgefordert, gleich zwei Mal ihre Stimme abzugeben. Viele InnsbruckerInnen wollen dies mittels Wahlkarte tun. Um die Zeit für Amts- sowie Postwege zu sparen, kann die Wahlkarte mittels Handy-Signatur mit nur wenigen Klicks bis spätestens 21. Februar für die Landtagswahl und bis spätestens 18. April für die Innsbrucker Gemeinderatswahl beantragt werden. Eine Aktivierung ist im Bürgerservice in den RathausGalerien möglich.

Der digitale Ausweis

Die Handy-Signatur ist eine rechtsgültige elektronische Unterschrift im Internet. Sie ist der handgeschriebenen Unterschrift gleichgestellt. Das Mobiltelefon dient dabei auch als Ausweis, mit dem Dokumente oder Rechnungen digital unterschrieben werden können. Aktivierung und Verwendung der Handy-Signatur sind vollkommen kostenlos. Knapp eine Million ÖsterreicherInnen nutzt derzeit die digitale Unterschrift. Mehr als 14 Millionen sichere Transaktionen wurden damit inzwischen erfolgreich durchgeführt
– die Tendenz ist stark steigend. Besonders vor Wahlen wird der Mehrwert des digitalen Services deutlich: Wahlkarten können mit Hilfe weniger Klicks online beantragt werden, eine eingeschriebene Zustellung ist dann nicht mehr notwendig. Eine Wahlkarte, die eingeschrieben versendet wird, kann durch die Wahlberechtigten nur persönlich entgegengenommen werden. Wenn diese nicht zu Hause sind, muss das Einschreiben persönlich am Postamt abgeholt werden. Das ist immer mit einem gewissen Aufwand
für die BürgerInnen verbunden. Für die Gemeinde andererseits schlägt jede Wahlkarte mittels eingeschriebener Briefsendung mit 3,80 Euro zu Buche. Mit der Online-Beantragung können sich also beide Seiten Zeit bzw. Geld sparen.

Voraussetzungen für die Handysignatur

Generell ist jedes Handy, das SMS empfangen kann, für die Handy-Signatur geeignet. Diese lässt sich nämlich mit dem SMS-Tan bei einer Online-Überweisung vergleichen. Für die Aktivierung im Bürgerservice werden lediglich das freizuschaltende Telefon und ein gültiger Lichtbildausweis benötigt. „2017 wurden knapp 290 Handy-Signaturen aktiviert. Das Bürgerservice ist für Aktivierungen von Bürgerinnen und Bürgern mit Hauptwohnsitz in Innsbruck zuständig. Alle anderen können die Aktivierungen beispielsweise bei den zuständigen Bezirkshauptsmannschaften durchführen lassen“, erklärt Sabine Kröß-Tunner, Leiterin des Bürgerservices. Eine Aktivierung ist jederzeit während der Öffnungszeiten des Bürgerservices in den RathausGalerien (Mo.–Do. 08:00–17:30 Uhr, Fr. 08:00–12:00 Uhr) möglich. Online (www.handysignatur.at) ist eine Aktivierung rund um die Uhr möglich. Dort finden sich auch zusätzliche Informationen sowie eine Auflistung der aktivierenden Stellen.

Wahlkarten beantragen

Sowohl die Wahlkarte für die Landtagswahl im Februar als auch jene für die Innsbrucker Gemeinderatswahl im April können online unter www.wahlkartenantrag.at angefordert werden. Hier gilt es, im erstenSchritt die Heimatgemeinde einzutragen. Wird im nächsten Schritt die Option „Bürgerkarte/Handy-Signatur“ gewählt, gilt der Antrag am Ende als offiziell unterschrieben. Deshalb können die Wahlkarten auf dem herkömmlichen Postweg versendet werden. Ein eingeschriebener Brief ist nicht notwendig, da die Identität bereits beim Absenden des Antrags festgestellt werden konnte. Sobald alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, werden die angeforderten Wahlkarten rund drei Wochen vor der Wahl versendet.

Weitere Vorteile der Aktivierung

Zusätzlich zur Beantragung der Wahlkarten erlaubt die digitale Unterschrift einen komfortablen Einstieg in zahlreiche Internetdienste von Verwaltung und Wirtschaft. Beispiele hierfür sind FinanzOnline vom Finanzamt oder Online-Services der österreichischen Sozialversicherungsträger.

Verlängerung der Handy-Signatur

Das Zertifikat der Handy-Signatur ist ab der Aktivierung für fünf Jahre gültig. Danach kann es erneut um fünf Jahre verlängert werden – dafür haben die NutzerInnen allerdings selbst Sorge zu tragen. Die Gültigkeit des Zertifikats ist auf dem persönlichen Handy-Signatur-Konto (www.handysignatur.at/login) einsehbar, eine gesonderte Information wird an die NutzerInnen nicht übermittelt. Bevor beispielsweise eine Wahlkarte beantragt wird, ist die Prüfung der Gültigkeit ratsam, um eine Verlängerung des Zertifikats bei Bedarf noch rechtzeitig durchführen zu können. Eine Verlängerung der Signatur ist entweder online oder in den aktivierenden Stellen möglich.