Logo Innsbruck informiert

Einigung für gelbe Innenstadtkarte

Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen

Die gelbe Innenstadtkarte gilt als Service für KundInnen und Gäste der Innsbrucker Innenstadt. Seit 40 Jahren wird damit ein Beitrag zur Stärkung des Innenstadthandels der Landeshauptstadt geleistet.

Nach intensiven Verhandlungen wurde ein Kompromiss gefunden der sowohl für die Stadt Innsbruck, die Garagenbetreiber, die Innsbrucker Verkehrsbetriebe (IVB) und die Innenstadt- und Altstadtunternehmer tragbar ist: Künftig leistet jeder der Beteiligten seinen Beitrag. Das Finanzierungsvolumen liegt bei rund einer halben Million Euro.

 Statements zur Lösung
„Ich bedanke mich bei den Innenstadtkaufleuten, den Garagenbetreibern und der IVB, dass hier eine gemeinsame Finanzierung für die Innenstadtkarte gelungen ist. Das ist ein schöner Beweis des Miteinanders. Wir als Stadt werden jetzt intensiv die Stadtteile stärken und allen Kundinnen und Kunden klar machen: Wer eine attraktive Stadt haben will, muss auch in der Stadt einkaufen und nicht via Computer und Online-Handel“, so Bürgermeister Georg Willi.

„Die Zukunft der gelben Innenstadtkarte ist gesichert. Im Sinne der starken Handelsstadt Innsbruck bin ich heute sehr froh über das gute Verhandlungsergebnis, welches eine tragfeste und zukunftsweisende Lösung darstellt. Herzlichen Dank allen Beteiligten, dem Bürgermeister und Finanzreferenten Georg Willi, dass die Stadt hier weiterhin ihre Wertschätzung für die Leistungen der Handelsbetriebe ausdrückt, indem sie ihren Beitrag zur gelben Innenstadtkarte leistet. Danke für das äußerst positive Verhandlungsklima. Es hat sich wieder bestätigt, dass gute Lösungen nur gemeinsam und getragen von konstruktiver Zusammenarbeit zustande kommen können“, betont Vizebürgermeisterin Mag.a Christine Oppitz-Plörer.

„Die Innenstadtkarte bietet besonders Gelegenheitsfahrerinnen und -fahrern eine tolle Möglichkeit, unser attraktives Mobilitätsangebot in der Stadt zu nutzen", beschreibt der Geschäftsführer der IVB DI Martin Baltes die Vorteile der gelben Innenstadtkarte.

„Wir haben uns alle gemeinsam bemüht, das Kundenbindungsinstrument gelbe Innenstadtkarte zu erhalten. Es handelt sich um eine wertvolle Maßnahme zur Standortsicherung“, betont der Obmann des Innenstadtvereins, Thomas Hudovernik, MBA, MAS und ergänzt: „Die Wirtschaft trägt zwei Drittel der Kosten. Wir bedanken uns insbesondere bei den Garagen, aber auch bei der Stadt Innsbruck für die Unterstützung.“

Details zur Karte
Die gelbe Innenstadtkarte ist ein Instrument des Innenstadtvereins. Insgesamt nehmen rund 140 Betriebe und Unternehmen daran teil. Im Vorjahr wurden rund 500.000 Karten ausgegeben. 75 Prozent davon wurden in einer der Innsbrucker Tiefgaragen eingelöst, 25 Prozent für ein IVB-Ticket. Seit dem Jahr 2008 lief die gelbe Innenstadtkarte über das Innsbruck Marketing, künftig übernimmt die Abwicklung der Innenstadtverein.